Suche

Der französische Symbolismus und die nordamerikanische Moderne


Dozent(in): Dr. Maximilian Gröne
Termin: Do. 10.00-11.30
Gebäude/Raum: 8013 BCM
Modulsignatur: BacFran14-LW, Nr. 3/WBFran, Nr. 2/GyFran13-LW, Nr. 3/RsFran13-LW, Nr. 1/RsFran13-LW, Nr. 2/BacVL13-FR, Nr. 3/BacVL13-FR, Nr. 4/BacEKG12-Nr. 1/acEKG12-Nr. 2/BacEKG22-Nr. 1


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Das Proseminar „Der Französische Symbolismus und die Nordamerikanische Moderne“ widmet sich unter einer fächerübergreifenden Perspektive den Entwicklungslinien ‚symbolistischer’ Literatur in schriftstellerischer Praxis und Theoriebildung. Grundlage hierfür ist die eingangs vorzunehmende Klärung des Begriffs ‚Symbolismus’ selbst, der im Verlauf der Veranstaltung am Beispiel unterschiedlicher Phasen und Strömungen zu differenzieren und in seiner Nachwirkung zu beurteilen sein wird. Als Einstieg dient die Betrachtung der Rezeption Edgar Allan Poes bei Charles Baudelaire und Stéphane Mallarmé, an die sich die Untersuchung wegweisender weiterer französischer, belgischer und franko-kanadischer Symbolisten anschließt (Verlaine, Rimbaud, Maeterlinck, Nelligan). Für den Bereich der US-amerikanischen Literatur werden in einem nächsten Schritt die spezifische Ausformung des Imagismus (Ezra Pound, H. D.) bzw. des amerikanischen Symbolismus (Lowell, Crane) genauer in den Blick genommen und auf deren weitere Einflüssen – etwa bei T.S. Eliot – befragt. Geplant ist schließlich ein Ausblick auf den Stellenwert des Symbolismus in den bildenden Künsten (z.B. Gustave Moreau, Franz von Stuck) sowie in der Musik (z.B. Claude Debussy, Maurice Ravel).

Die Veranstaltung richtet sich gleichermaßen an Studierende der Anglistik, Amerikanistik, Romanistik, Kanadistik und verwandter Fachrichtungen. Um eine ausgewogene Zusammensetzung unter den TeilnehmerInnen zu gewährleisten, ist eine Begrenzung der Anmeldungen aus den unterschiedlichen Disziplinen unvermeidlich. Ausdrücklich erwünscht ist die Lesekompetenz in den einbezogenen Sprachen Englisch und Französisch. Ein ‚Reader‘ mit den zu besprechenden Texten wird am Semesteranfang zur Verfügung gestellt.


Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung:

Die Anmeldung erfolgt per e-mail beim Dozenten. Da das Proseminar nur in begrenzter Zahl Plätze zur Verfügung stellen kann und Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen berücksichtigt, müssen sich die Leiter eine Auswahl der TeilnehmerInnen vorbehalten.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Biétry. Roland. Les Théories Poétiques à l’Epoque Symboliste. Genève : Slatkine Reprints, 2001.

Bigelow, Gordon E. The Poet’s Third Eye: A Guide to the Symbolisms of Modern Literature. New York: Philosophical Library, 1976.

Conzen-Meairs, Ina. Edgar Allan Poe und die Bildende Kunst des Symbolismus. Worms: Wernersche Verlagsgesellschaft, 1989.

Gengembre, Gérard. Le Symbolisme en France et en Europa. Paris: Pocket, 2004.

Hofstätter, Hans H. Symbolismus und die Kunst der Jahrhundertwende. Köln : DuMont, 1975.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: ab dem 2. Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Lehramt, Magister
Nummer der Lehrveranstaltung: 05313
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Leistungspunkte: 5-6
Bereich: Romanische Literaturwissenschaft (fk.)
Prüfung: Hausarbeit
Datum der Prüfung: 15.04.2010
Turnus des Prüfungsangebots: jedes Semester
Dauer der Prüfung: -
Semester: WS 2009/10