Suche

Das Theater des Absurden


Titel: Das Theater des Absurden
Dozent(in): Ulrike Eisenhut MA
Termin: Mo, 10.00-11.30
Gebäude/Raum: 1005, Geb. D
Modulsignatur: BacFran14-LW, Nr. 2 WBFran, Nr. 2 GyFran13-LW, Nr. 3 RsFran13-LW, Nr. 1 RsFran13-LW, Nr. 2


Inhalt der Lehrveranstaltung:

In den 1950er Jahren entwickelt sich in Frankreich ein neues Theater, das sich explizit vom klassischen Drama abwendet. Die neue, anti-mimetische Form der Dramen hat selbst Aussagecharakter: Die Protagonisten sind allein auf einer kargen Bühne, ihre Handlung ist sinn- und ziellos und all ihre gegenseitigen Kommunikationsversuche sind zum Scheitern verdammt. Dem entspricht das Menschenbild des Geworfenen in eine sinnlose Welt, in der sich alle traditionellen Handlungsmaßstäbe längst als nutzlos erwiesen haben und in der  erfüllte Subjektivität nicht mehr möglich scheint. Dieses „Gefühl metaphysischer Angst angesichts der Absurdität der menschlichen Existenz“ (Esslin) sowie die Abkehr vom Glauben an die Sinnhaftigkeit der Sprache und an ihre Möglichkeit, die Welt abzubilden, sind den  Dramen gemeinsam, die wir im Seminar behandeln werden. Das sind die Stücke Samuel Becketts, Eugène Ionescos oder Arthur Adamovs.

Voraussetzung zum Besuch des Seminars ist die Lektüre von Samuel Beckett, En attendant Godot und Eugène Ionesco, La cantatrice chauve.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Martin Esslin: Das Theater des Absurden. Frankfurt a.M. 19672

Konrad Schoell (Hg.): 20. Jahrhundert – Theater. Reihe Stauffenburg Interpretation. Tübingen 2006

            Darin insbes. die Aufsätze:

Achim Schröder: Alfred Jarry, Ubu roi (1896) und Guillaume Apollinaire, Les Mamelles de Tirésias (1917), S. 23-58

Carola Veit: Samuel Beckett, En attendant Godot (1953), S. 201-238

Konrad Schoell: Eugène Ionesco: Rhinocéros (1959), S. 239-278


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: ab dem 3. Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Romanische Literaturwissenschaft Französisch
Beginn der Lehrveranstaltung: 1. Semesterwoche
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Leistungspunkte: 5-6
Prüfung: Referat / Hausarbeit
Semester: SS 2011