Suche

Fabliaux (PS)


Joseph Bédier hat die altfranzösischen Fabliaux als „conte à rire en vers“ umschrieben. Die Fabliaux sind kurze altfranzösischen Verserzählungen, die überwiegend im 13. Jahrhundert entstanden und später in die großen Novellensammlungen der Renaissance (Decamerone, Heptaméron) aufgenommen wurden. Im niedrigen Stil verfasst, wird in den kurzen Geschichten über List, Betrug, unterschiedliche Formen des sexuellen Begehrens, Gewalt und Obszönitäten berichtet. Modernen Lesern bieten diese Texte Einblick in teilweise fremde Humordiskurse. Anhand verschiedener Theorien zum Lachen werden im Seminar die unterschiedlichen Facetten des mittelalterlichen Humors in den Fabliaux untersucht. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf den Erzählverfahren literarischer und mündlicher Art liegen. Diese Erzählverfahren werden abschließend mit moderner Stand-up Comedy verglichen. Im Seminar werden die Fabliaux in einer zweisprachigen Ausgabe gelesen : Fabliaux du Moyen Âge, sous la direction de Jean Dufournet, GF Flammarion, Édition bilingue, 1998.

Zur Einführung:


Jamel Debbouze: « Les mecs dans les cités sont d’abord en galère » , http://www.youtube.com/watch?v=8sUfnlhHe8I ( min 48:20 bis min. 53:35).


Grubmüller, Klaus : Die Ordnung, der Witz und das Chaos. Eine Geschichte der europäischen Novellistik im Mittelalter: Fabliau, Märe, Novelle. Tübingen 2006.


Le Goff, Jacques: Das Lachen im Mittelalter. Mit einem Nachwort von Rolf Michael Schneider; aus dem Französischen von Jochen Grube, Klett-Cotta 2004.


Moran, John F.: „So this vilain walks into a bar…“ The fabliau as stand-up comedy”, in: The old French fabliaux. Essays on comedy and context. Ed. By Kristin L. Burr, John F. Moran and Norris J. Lacy. Mc Farland: 2007, S. 30-41.

Titel: Fabliaux (PS)
Termin: Di 14.00-15.30
Gebäude/Raum: 2127a
Ansprechpartner: Simone Baum