Suche

WS 2018/19 Lehrveranstaltungen


Professur: Romanische Literaturwissenschaft (Iberoromania)

Fakultät: Philologisch-Historische Fakultät
Homepage: http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/romanistik/hispanistik/
Strasse: Universitätsstr. 10
Postleitzahl: 86159 Augsburg
Telefon: (0821) 598-5655
E-mail: maria.fuso@philhist.uni-augsburg.de
Einrichtungskuerzel: hisp

Veranstaltungen

Vorlesung

Prof. Dr. Victor Ferretti Horizontes: Iberoamerikanische Literaturgeschichte
Lehrende: Prof. Dr. Victor Andrés Ferretti
Termin: Do. 14:00 - 15:30 (wöchentlich)
Erster Termin: Do , 18.10.2018 14:00 - 15:30, Ort: (D 2127)
Status: Vorlesung
Beschreibung: Die Vorlesung widmet sich der vielfältigen Literatur Iberoamerikas von früher Neuzeit bis in die Gegenwart. Zusammen mit (kultur-)historischen Ausgangspunkten in Europa werden paradigmatische (Kon-)Texte seit dem 15. Jahrhundert behandelt, um die interkulturelle Dynamik zwischen imitatio und translatio bzw. Unabhängigkeit und Emanzipation literaturwissenschaftlich zu würdigen. So werden neben petrarkistischen, aufklärerischen und romantischen Spielformen gerade auch Beispiele des modernismo, realismo mágico und neobarroco die poetologisch-ästhetische Verve lateinamerikanischer Autorinnen und Autoren darzulegen helfen, die dann im Kontext von aktuellen Transarealitäts- und Global-South-Ansätzen konturiert und bis in die Gegenwart nachverfolgt werden soll. Die Teilnehmenden können somit – zusätzlich zu literaturwissenschaftlichem und kulturgeschichtlichem Fachwissen – u. a. auch diskursanalytische Grundlagen erwerben.
Raum: (D 2127)
Bereich: Philologisch-Historische Fakultät > Romanistik
Philologisch-Historische Fakultät > Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik
Hauptunterrichtssprache: deutsch

Proseminar

Dr. Claudius Wiedemann
Pikareskes Erzählen
Lehrende: Dr. Claudius Wiedemann
Termin: Do. 17:30 - 19:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Do , 18.10.2018 17:30 - 19:00, Ort: (D 1005)
Status: Proseminar
Beschreibung: Das Seminar widmet sich den Spielformen pikaresken Erzählens, wie sie von früher Neuzeit bis in die Gegenwart fortbestehen. Unter Berücksichtigung antiker wie mittelalterlicher Satireformen bzw. Schwankerzählungen werden zunächst architextuelle Schelmenromane wie der anonyme Lazarillo de Tormes (1554), Mateo Alemáns famoser Guzmán de Alfarache (1599/1604), Quevedos barocker Buscón (1626) bis hin zu Lizardis lateinamerikanischem Periquillo Sarniento (*1816) exemplarisch untersucht, um sodann pikareske Narrative in komparatistischer wie intermedialer Perspektive aufzuspüren, die von Scarrons findigem Roman comique (1651 sqq.), Grimmelshausens sinnreichem Simplicissimus (1668) und Sternes ingeniösem Tristram Shandy (1759 sqq.) zu filmischen Ausprägungen wie Dietls Monaco Franze (1983 sqq.) oder Levys Alles auf Zucker! (2004) u. a. reichen.
Indem die Teilnehmenden anhand paradigmatischer Fallbeispiele Konstituenten und Variationsbreite pikaresken Erzählens primärtextgeleitet analysieren, sind sie in der Lage, die sozialkritische Verve der Schelmenperspektive(n) sowohl aus poetologischer wie kulturgeschichtlicher Hinsicht zu taxieren und auch in ihrer aufklärerisch-reflexiven Aktualität zu ergründen.

Zur thematischen Einstimmung empfohlen: http://www.cervantesvirtual.com/obra-visor/qu-es-la-novela-picaresca-0/html/ff70f412-82b1-11df-acc7-002185ce6064_3.html (13.07.18).
Vgl. grundlegend zum spanischen Schelmenroman des Siglo de Oro: Klaus Meyer-Minnemann / Sabine Schlickers (Hg.) (2008): La novela picaresca. Concepto genérico y evolución del género (siglos XVI y XVII). Madrid: Vervuert.
Raum: (D 1005)
Bereich: Philologisch-Historische Fakultät > Romanistik
Philologisch-Historische Fakultät > Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik
Hauptunterrichtssprache: deutsch

Hauptseminar

Prof. Dr. Victor Ferretti Stadt-Fiktionen
Lehrende: Prof. Dr. Victor Andrés Ferretti
Termin: Fr. 11:45 - 13:15 (wöchentlich)
Erster Termin: Fr , 19.10.2018 11:45 - 13:15, Ort: (D 2127)
Status: Hauptseminar
Beschreibung: Das Hauptseminar beschäftigt sich mit dem Nexus Stadt–Fiktion aus einer medienkulturwissenschaftlichen Perspektive. Dabei werden filmische und literarische Stadt-Fiktionen aus Lateinamerika und Europa ebenso berücksichtigt wie zeitgeschichtliche Überlegungen zum städtischen Raum und seiner jew. Ästhetik. Im Rückgriff auf raumtheoretische Überlegungen (Le Corbusier, Foucault, Augé) und unter Berücksichtigung raumpraktischer Ansätze (Boal, Certeau) soll so ein konkreter Gestaltungsraum urbaner Poiesis abgeschritten und auf sein Reflexionspotential hin überprüft werden. Neben der Vertiefung medienanalytischer Fertigkeiten anhand einschlägiger Filme und (Kon-)Texte aus Lateinamerika und Europa und der Festigung soziokultureller Kenntnisse an der Schnittstelle von Poiesis und Architektur können die Teilnehmenden u. a. auch ihre (stadt)raumtheoretischen Kompetenzen entsprechend anreichern.
Raum: (D 2127)
Bereich: Philologisch-Historische Fakultät > Romanistik
Philologisch-Historische Fakultät > Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik
Philologisch-Historische Fakultät > Interdisziplinäre Europastudien, Master
Hauptunterrichtssprache: deutsch

Hauptseminar mit Übung

Prof. Dr. Victor Ferretti Femmes de lettres latinoamericanas: Gabriela Mistral
Lehrende: Prof. Dr. Victor Andrés Ferretti
Termin: Do. 11:45 - 13:15 (wöchentlich)
Erster Termin: Do , 18.10.2018 11:45 - 13:15, Ort: (D 2127a)
Status: Hauptseminar mit Übung
Beschreibung: Im Rahmen dieser projektorientierten Lehrveranstaltung entwickeln und bearbeiten die Teilnehmenden selbstständig ein konkretes Forschungsthema zu Gabriela Mistral (1889-1957), über dessen Prozess sie im Plenum reflektieren, bevor sie es abschließend redigieren und in Form eines Online-Lexikon-Artikels aufbereiten.
Durch die Auseinandersetzung mit dem Werk einer chilenischen femme de lettres des 20. Jahrhunderts und ihrer kritischen Rezeption sowie durch eine reflektierte Diskussion und Darlegung der Resultate können die Teilnehmenden neben ihrem Methoden- und Fachwissen so auch ihre philologischen Kompetenzen anwendungsorientiert erweitern.

Hinweis: Das Seminar knüpft an ein im Sommersemester 2017 an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt initiiertes forschungsorientiertes Lernprojekt zum Themengebiet ‚Lateinamerikanische femmes de lettres‘ an.
Raum: (D 2127a)
Bereich: Philologisch-Historische Fakultät > Romanistik
Philologisch-Historische Fakultät > Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik
Philologisch-Historische Fakultät > Ethik der Textkulturen
Hauptunterrichtssprache: deutsch

Grundkurs

Prof. Dr. Victor Ferretti Grundkurs Literatur- und Medienkulturwissenschaft Spanisch
Lehrende: Prof. Dr. Victor Andrés Ferretti
Termin: Fr. 10:00 - 11:30 (wöchentlich)
Erster Termin: Fr , 19.10.2018 10:00 - 11:30, Ort: (D 1005)
Status: Grundkurs
Beschreibung: Der Grundkurs dient der Einführung in die zentralen Arbeitsgebiete und Methoden der hispanistischen Literatur- und Medienkulturwissenschaft. Theoretische Grundlagen und methodisches Vorgehen werden dabei unter Berücksichtigung kultur- und mediengeschichtlicher Kontexte an exemplarischen Texten und einem Filmbeispiel aus Spanien und Lateinamerika illustriert und eingeübt.
Die Teilnehmenden bauen hierbei ihre literatur- und kulturwissenschaftlichen Analysefertigkeiten anhand beispielhafter Medien (Texte u. Filme) im Kontext einschlägiger Poetiken (u. a. Petrarkismus), Kategorien (u. a. Poetizität) und Motive (u. a. romantische Liebe) aus.

Zur Einführung empfohlen: Maximilian Gröne / Rotraud v. Kulessa / Frank Reiser (2016): Spanische Literaturwissenschaft. Eine Einführung. Tübingen: Narr.
Raum: (D 1005)
Bereich: Philologisch-Historische Fakultät > Romanistik
Philologisch-Historische Fakultät > Vergleichende Literaturwissenschaft/Komparatistik
Hauptunterrichtssprache: deutsch

Kolloquium

Prof. Dr. Victor Ferretti Examenskolloquium Literaturwissenschaft Spanisch
Lehrende: Prof. Dr. Victor Andrés Ferretti
Termin: Mi. 17:30 - 19:00 (zweiwöchentlich, ab 24.10.2018)
Erster Termin: Mi , 24.10.2018 17:30 - 19:00, Ort: (D 2127a)
Status: Kolloquium
Beschreibung: Das 14-tägliche Kolloquium bietet Studierenden die Möglichkeit, sich anhand lektürekanonischer Fragestellungen weiter auf das Staatsexamen vorzubereiten.
Neben der Schärfung analytischer und literaturgeschichtlicher Kompetenzen soll das Kolloquium auch dazu dienen, spezifische Fragen, die sich bei der individuellen Vorbereitung auf das Staatsexamen ergeben (haben), gemeinsam zu klären und so den Lernprozess zu befördern.

Interessierte werden gebeten, sich vor Vorlesungsbeginn kurz via victor.ferretti@philhist.uni-augsburg.de zu melden, um die Sitzungsinhalte und Termine im Vorfeld abstimmen zu können.
Raum: (D 2127a)
Bereich: Philologisch-Historische Fakultät > Romanistik
Hauptunterrichtssprache: deutsch


Generiert von Stud.IP Version 3.4.3