Suche

KuK Exkursionsangebot im Wintersemester 2019/20


Die Fächer des Studiengangs Kunst- und Kulturgeschichte bieten im Wintersemester 2019/20 mehrere Exkursionen an. Bei diversen Tagesexkursionen oder mehrtägigen Aufenthalten im In- und Ausland können Teilnehmende kulturwissenschaftliche Objekte sowie historische Einflüsse direkt vor Ort studieren und analysieren. Neben der Übersicht hier sind Details zu den Veranstaltungen direkt auf den Seiten der Teildisziplinen sowie in Digicampus zu finden.


Klassische Archäologie

Mehrtägige Exkursion nach Basel

Zeitraum: 13.02. - 16.02.2020

Ansprechpartner: Dr. Nicola Hoesch

Exkursion der Klassischen Archäologie zur Sonderausstellung "Gladiator, Die wahre Geschichte" im Antikenmuseum Basel und zum archäologischen Park Augusta Raurica.

Der Besuch der Sonderausstellung ermöglicht die Auseinandersetzung mit einem bedeutenden Bereich der antiken römischen Kultur, der gleichzeitig eines der in der Moderne meist rezipierten Phänomene der Antike ist. Im Archäologischen Park Augusta Raurica sollen gut erhaltene antike Gebäude und Stadtstrukturen einer wichtigen Colonia der Provinz Germania Superior studiert und diese in Relation zur Provinzhauptstadt Rätiens, Augusta Vindelicum, gesetzt werden. Außerdem haben die Exkursionsteilnehmer*innen die Chance die Inhalte direkt vor Ort mit Experten zu diskutieren.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich deswegen frühzeitig über Digicampus an!

Klassische Archäologie/Musikwissenschaft

Tagesexkursion "Antike Musikinstrumente" nach Würzburg

Zeitraum: 28. Februar 2020

Vorbesprechung: 28. Oktober 2019, 10:00-11:30 Uhr, Raum G-3022

Ansprechpartner: Prof. Dr. Franz Körndle, Lisa Götz, M.A.

Beim Besuch der Sonderausstellung „Antike Musikinstrumente“ im Martin von Wagner-Museum, Residenz Würzburg, werden Nachbauten antiker Musikinstrumente studiert: von Saiteninstrumenten wie einer hethische Standleier, über die Orgel aus Aquincum, eine Hdyraulis aus Plexiglas bis Carnyx und Auloi. Verschiedene Fragen zu Art und Verwendung der Objekte werden dabei musikwissenschaftlich und archäologisch diskutiert sowie die Fundkontexte und modernen Rekonstruktionen vorgestellt.

Studentischer Kostenbeitrag von 15,00 Euro bitte zur Vorbesprechung und verbindlichen Anmeldung mitbringen. Reisekosten können teilweise rückerstattet werden.

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich deswegen frühzeitig über Digicampus an!


Kunstgeschichte

Tagesexkursion Stuttgart, Staatsgalerie, Ausstellung: "Tiepolo. Der beste Maler Venedigs"

Zeitraum: 29. November 2019

Ansprechpartner: Prof. Dr. Andrea Gottdang

Giovanni Battista Tiepolo war der international gefragte Star-Freskant des venezianischen Settecento. Die Staatsgalerie Stuttgart zeigt erstmals im deutschsprachigen Raum eine Ausstellung zum Gesamtwerk des Künstlers, der zwischen barocker Rhetorik und Idealen der Aufklärung vermittelte.
Tiepolo steht dabei auch für eine Kunst, die als genuin venezianisch verstanden wurde, zugleich aber europaweit zu Repräsentationszwecken eingesetzt wurde. Die Präsentation der hochkarätigen Stuttgarter Werke neben bedeutenden Leihgaben großer Museen verspricht neue Einblicke in das Werk des Künstlers.

Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt über Digicampus. 

Tagesexkursion München, Alte Pinakothek, Ausstellung: "van Dyck"

Zeitraum: 10. Januar 2020

Ansprechpartner: Dr. Robert Bauernfeind

Anthonis van Dyck (1599-1641) zählte zu den bedeutendsten Malern des 17. Jahrhunderts. In Flandern geboren und ausgebildet im Atelier des Peter Paul Rubens, der van Dyck als seinen besten Schüler bezeichnete, machte er zunächst in Italien, später in England Karriere, wobei er in erster Linie als Poträtmaler tätig war. Die Ausstellung der Alten Pinakothek in München verspricht die Möglichkeit, eine seltene Zusammenstellung von Hauptwerken van Dycks im Original betrachten und vergleichen zu können und so einen Überblick über die Entwicklung von van Dycks Malerei zu gewinnen, die die europäische Porträtmalerei auf Jahrzehnte hin prägen sollte.

Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt über Digicampus. 

3 Tagesexkursionen: Berufsperspektive KunsthistorikerIn

Munich RE & Unicredit / H2 - Zentrum für Gegenwartskunst / Ketterer Kunst

Zeitraum: 22. November 2019/13. Dezember 2019/17. Januar 2020

Vorbesprechung: 28. Oktober 2019, 15:45 - 17:15 Uhr, D-4098 (Mediathek)

Ansprechpartner: Eva Schuster



Im Rahmen der Tagesexkursionen werden wir folgende Institutionen besuchen:

1.) Sammlungen außerhalb der „gängigen“ Ausstellungsräume
Berufsperspektive Kunsthistoriker/in: Sammlungen außerhalb der „gängigen“ Ausstellungsräume
Termin: Fr, 22.11.2019
Ort: München

Der Besuch der Munich RE Versicherung wie der Unicredit-Bank gewährt einen exklusiven Einblick in zwei Sammlungen, die sich hinter verschlossenen Türen befinden und im Regelfall nur für MitarbeiterInnen und KundInnen zugänglich sind. Die Besichtigung dieser Konzerne soll nicht nur aufzeigen, dass auch diese Sammlungen von KunsthistorikerInnen betreut werden, ebenso ermöglicht es, die Ausstellungskonzepte miteinander zu vergleichen sowie Intention und Zweck der Sammlungen zu hinterfragen.

2.) Auf Spurensuche im Kunsthandel
Berufsperspektive Kunsthistoriker/in: Auf Spurensuche im Kunsthandel
Termin: Fr, 17.01.2020
Ort: München

Mit dem Besuch des renommierten Auktionshauses „Ketterer-Kunst“ soll ein Blick auf den Kunstmarkt geworfen werden. Hier wird vor allem die „Provenienzforschung“, d.h. die Klärung der Herkunft wie auch die Erwerbs- und Besitzverhältnisse eines Artefakts im Vordergrund stehen, deren detektivischer Charakter von Dr. Agnes Thum näher erläutert werden wird.

3.) Die Königin der Kunstinstitutionen? Das Museum
Berufsperspektive Kunsthistoriker/in: Die Königin der Kunstinstitutionen? Das Museum
Termin: Fr, 13.12.2019
Ort: Augsburg

Mit dem Besuch des „H2- Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast“ soll schließlich ein Einblick in die Arbeitswelt eines Museumsbetriebes gegeben werden. Hierzu werden wir nicht nur eine Führung durch die Ausstellung des städtischen Augsburger Museums für zeitgenössische Kunst erhalten, ebenso wird uns eine Volontärin Einblick in den Museumsbetrieb sowie ihre Aufgabenfelder gewähren.

Aufgrund vorgegebener Auflagen der Munich-RE Versicherung wie auch der Unicredit ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt über Digicampus.


Ethnologie/Volkskunde

Tagesexkursion "Museum Brot und Kunst - Forum Welternährung"

 

Zeitraum: 26. Januar 2020

Ansprechpartner: Dr. Stefan Hartmann

Anmeldevoraussetungen: persönliche Kontaktaufnahme mit Matrikelnummer bis spätestens 09.01.2020 bei Dr. Stefan Hartmann (Stefan.Hartmann@phil.uni-augsburg.de)

Das 1955 durch einen privaten Mäzen gegründete Museum wurde im Juli 2019 nach einer grundlegenden Neukonzeption und -gestaltung wiedereröffnet. Dabei wurde auch die umfangreiche Sammlung von Werken namhafter Künstler - wie Rembrandt, Picasso oder Lüpertz - mit dem thematischen Schwerpunkt auf den Motiven Brot, Getreide und Ackerbau neu präsentiert. Zugleich befassen sich 19 Thementische mit „[…] sozial-, kultur- und technikgeschichtlichen Zusammenhängen rund um Landwirtschaft, Ernährung und Brot […]. Denn Brot ist Alltags-, Kunst- und Kulturprodukt in einem. Mit dem Blick auf das Brot tritt die gemeinsame Geschichte von Mensch und Getreide deutlich hervor. Damit verbunden ist die Frage nach Nahrung für alle, die sich seit Menschheitsgedenken stellte und eine der zentralen Herausforderungen unserer Gegenwart und Zukunft bleibt.“ (Zitat Museumshomepage) Im obersten Geschoss findet sich das Forum Welternährung mit einer Medieninstallation.  

Vorgesehen ist eine Vorstellung der Neukonzeption des Hauses durch die Leiterin des Hauses, Frau Dr. Greschat. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, aus erster Hand Informationen zu den besonderen Herausforderungen des Umgangs mit Beständen, die auf eine Privatsammlung zurückgehen, zur Integration von Kunstwerken in eine kulturhistorische Ausstellung sowie zur Präsentation in einem historischen Gebäude vom Ende des 16. Jahrhunderts zu erhalten. Den zweiten Schwerpunkt wird das Forum Welternährung darstellen.

 

Es besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Anreise ab Augsburg Hbf. (Bayernticket)

Treffpunkt: 9.10 Uhr Bahnhofsvorhalle Hbf

Treffpunkt für diejenigen, die selbst Anreisen:

10.50 Uhr Eingang Museum Brot und Kunst Forum Welternährung, Salzstadelgasse 10, 89073 Ulm

Tagesexkursion Museum Fünf Kontinente

Zeitraum: 23. November 2019 (ca. 9 bis 18 Uhr; genauer Zeitraum wird noch bekannt gegeben)

Ansprechpartner: Katja Boser (katja.boser@philhist.uni-augsburg.de)

Anmeldevoraussetzungen: Anmeldung per Mail bis spätestens 01.11.2019 an katja.boser@philhist.uni-augsburg.de

Die Exkursion ins Museum Fünf Kontinente steht exemplarisch für eine gegenwärtige Entwicklung von der aktuell ethnologische Museen
deutschland- und europaweit betroffen sind. Ehemalige ‚Völkerkundemuseen‘ wie in München befinden sich derzeit in einer Neuausrichtung, die zum einen die Umbenennung der Museen, aber auch eine Überarbeitung und Neukonzeption der Dauerausstellungen umfasst. Bei der Exkursion wollen wir gemeinsam die bisher in München unternommenen Entwicklungsschritte im Museum Fünf Kontinente in den Blick nehmen.
(Die Exkursion findet im Rahmen des Proseminars 'Die Welt in der
Vitrine: Ethnologische Museen auf dem Prüfstand.' am Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde statt.)


Zu den Bescheinigungen über die Exkursionsteilnahme gelangen Sie hier.

Meldung vom 22.10.2019