Quicklinks

Suche

Organisatorische Arbeit und Konferenzen


Organisation, bzw. Co-Organisation von Workshops und Konferenzen (Auswahl):

„Germany and the United States in the Era of the Cold War, 1945-1990“, Workshop, Deutsches Historisches Institut, Washington, D.C., 6.-8. Juni 1995.

„1968: The World Transformed“, internationale Konferenz, Wissenschaftszentrum Berlin, 23.-25. Mai 1996.

„The Genesis of Nazi Policy: Structure and Decision-Making Process: New Research on the National Socialist System of Rule“, internationale Konferenz, University of Florida, Gainesville, 9.-12. April 1998.

„A Partnership Transformed: Germany and the United States in the 1960s“, Workshop mit ehemaligen Entscheidungsträgern, Deutsches Historisches Institut, Washington, D.C., 22. Juni 1999.

„GIs in Germany: The Social, Military, and Political History of the American Military Presence, 1945-2000“, internationale Konferenz, Universität Heidelberg, 9.-11. November 2000.

„First Ladies in den Vereinigten Staaten und Europa: Institution und Image im 20. und 21. Jahrhundert“, Konferenz, Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz, Lambrecht, 6.-8. Dezember 2000.

„Coming to Terms with the Past in West Germany: The 1960s“, internationale Konferenz, University of Nebraska at Lincoln, 19.-21. April 2001 (gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung).

„How American is Globalization/How Globalized is America?”. Jahrestagung der Historiker und Historikerinnen in der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA), Haus Maria Rosenberg, Pirmasens, Tutzing, 21.-23. Februar 2003 (in Zusammenarbeit mit der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz).

„The History of American Studies in 20th Century Germany“. Workshop im Rahmen der 50th Annual Conference der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA), Amerika-Haus, München, 12. Juni 2003.

 „Historische Forschung und Internationalisierung. Die Geschichtswissenschaft am Beginn des 21. Jahrhunderts“, Symposion, Deutsch-Amerikanisches Institut/Heidelberg Center for American Studies, Heidelberg, 25. Juni 2004.

„U.S. Politics and the Mass Media: Historical Perspectives“, Sektion auf der Jahrestagung der DGFA, Göttingen, Juni 2006.

„Perspectives on National Socialism, World War II, and the Holocaust: Symposium in Honor of Gerhard L. Weinberg”, German Historical Institute, Washington, D.C., 2. Mai 2008.

„Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung. Der NATO-Doppelbeschluss in deutsch-deutscher und internationaler Perspektive“, DHI Washington/Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin, Hertie School for Governance, Berlin, 26.-28. März 2009.

„Germans’ Things: Material Culture and Daily Life in East and West, 1949-2009”, international Konferenz, Wende Museum und University of Californa at Los Angeles, 1.-3. Oktober 2009.

 „The Decline of the West? The Fate of the Atlantic Community after the Cold War“, Internationale Konferenz, University of Pennsylvania, 3.-5. Oktober 2009.

„Friedensbewegung und Zweiter Kalter Krieg: Europäische und transatlantische Perspektiven“, Nachwuchsworkshop mit dem Archiv Grünes Gedächtnis, Berlin, 24.-26. März 2010.

„Die Nuklearkrise: Der NATO-Doppelbeschluss und die Friedensbewegung der 1980er Jahre“, Autorenworkshop am Heidelberg Center for American Studies, 1./2. April 2011.

„Holocaust Studies in a Global Age: The State of the Art“, Konstituierender Workshop einer europäisch-amerikanisch-israelischen Arbeitsgruppe, Augsburg, 10./11. Juni 2011.

„9/11 Ten Years After: History, Narrative, Memory”, Internationaler Workshop der Bayerischen Amerika-Akademie München, 14.-15. Juli 2011.

„Amerika in Augsburg“, Internationale Konferenz, Institut für Europäische Kulturgeschichte, Augsburg, 15.-17. März 2012.

„Redefining the Holocaust in a Global Age“, Internationale Konferenz, Center for Holocaust Studies, University of Vermont, Oktober 2012.

 

Organisatorische Erfahrungen, Gremienarbeit:

Während des Studiums Vorsitzender und Schatzmeister der Heidelberger Ortsgruppe sowie Mitglied des europäischen Vorstandes der AEGEE (Association des États Généraux des Étudiants de l’Europe, einer europäischen Studierendenvereinigung).

Mitarbeit an der Herausgabe von „Persönlichkeit und Geschichte“ (biographische Reihe im Verlag Muster-Schmidt), 1994-2005.

Gutachter und Evaluierung von Manuskripten für die University of Florida Press, seit 1998; für die Publikationsreihen des DHI Washington, seit 1994.

Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Wissenschaftlichen Beirat des DHI Washington, 1997-1999.

Mitglied der Studienkommission der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg, 2002-2004.

Verantwortlich für den Workshop „Amerikanische Außenpolitik/Internationale Beziehungen“, Jahrestagungen der Historiker und Historikerinnen in der DGfA (Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien), 2002-2005.

Geschäftsführer des Heidelberg Center for American Studies und beratendes Mitglied des Direktoriums (u.a. verantwortlich für den „Master of Arts in American Studies“, den strukturierten „Ph.D. in American Studies“ sowie das wissenschaftliche Arbeitsprogramm), 2003-2005.

Akademische Leitung der „Spring Academy for American History, Politics, and Culture“, HCA und Wissenschaftsforum Heidelberg (gemeinsam mit Dr. Dorothea Fischer-Hornung, Anglistisches Seminar, Heidelberg), 2004, 2005, 2006, 2008.

Ehrenmitglied von Delta Phi Alpha, Rho Chapter (University of Pennsylvania), Ehrenverbindung der Studierenden der German Studies in den USA.

Mitherausgeber der Transatlantischen Historischen Studien (THS) im Franz Steiner Verlag, seit 2008.

Fachgutachter für den Österreichischen Wissenschaftsfond, 2008

Externes Mitglied der Berufungskommission, Nordamerikanische Kulturgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München, 2009.

Bibliothek des Senats der Italienischen Republik, Rom, Scientific Advisory Committee, Italien und Europa in den 1970er und 1980er Jahren.

Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA), Mitglied des Vorstands und Geschäftsführer, 2011-

 

zurück