Suche

IV. Chinesisch-Deutsche Sommerschule, Didaktik der Geschichte


Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte –

Vierte Chinesisch-Deutsche Sommerschule „Geschichtsvermittlung in Schule und Öffentlichkeit“, 30. Juni bis 14. Juli 2019

Der Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte der Universität Augsburg (Prof. Dr. Susanne Popp) hat zum vierten Mal in Kooperation mit der East China Normal University (ECNU), Shanghai (Prof. Dr. Meng Zhongjie), mit großem Erfolg eine chinesisch-deutsche Sommerschule durchgeführt (30. Juni-14. Juli 2019). Im Zentrum der Sommerschule stand die Geschichtsvermittlung in Schule und Öffentlichkeit der zwei unterschiedlichen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Systeme, der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China.


Sommerschule 2019_Eröffnung neu          Eröffnung der vierten Chinesisch-Deutschen Sommerschule Didaktik d. Geschichte, am 1. Juli 2019 (v.l.n.r.): Prof. Dr. Peter Welzel (Vizepräsident für Forschung und Internationalisierung); Dr. Sabine Tamm (Leiterin des Akademischen Auslandsamtes); Dr. Michael Wobring (Lehrstuhl f. Didaktik d. Geschichte); Prof. Dr. Meng Zhongjie (Dekan der Historischen Fakultät der East China Normal University, Shanghai); Prof. Prof. Dr. Gregor Weber (Prodekan der Phil.-Hist. Fakultät); Prof. Dr. Susanne Popp (Lehrstuhl f. Didaktik d. Geschichte u. Präsidentin der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik) Foto: Klaus Satzinger-Viel

In Kooperation mit der ECNU wurde ein zweiwöchiges Programm für Lehramtsstudierende und Geschichtslehrer/-innen aus China konzipiert, welches das breite Feld der deutschen und europäischen Geschichtskultur repräsentativ und vielfältig zugänglich machen und zugleich den Austausch zwischen den deutschen Studierenden/Wissenschaftlern und den chinesischen Gästen befördern sollte.

Sommerschule 2019_GruppenbildTeilnehmerinnen und Teilnehmer vierten Chinesisch-Deutschen Sommerschule Didaktik der Geschichte, Augsburg 2019 (Foto: M. Wobring)

Thematische Schwerpunkte bildeten die Geschichtsvermittlung im allgemeinbildenden Schulunterricht und in der Öffentlichkeit. Konventionelle und moderne Konzepte der museologischen Geschichtsvermittlung wurden an repräsentativen Einrichtungen erläutert und diskutiert.

In einem breiten Programm aus Vorträgen, Gesprächsrunden, Workshops, Exkursionen und Unterrichtsbesuchen wurden an wechselnden Standorten (Augsburg, München, Nürnberg, Berlin u. Frankfurt/Main) Ziele, Methoden und Institutionen einer demokratischen Geschichtsvermittlung in den Mittelpunkt gestellt. Einführende Überblicksvorträge und theoretische Erarbeitungen mit Diskussionen bildeten jeweils die Grundlage für die Unterrichtsbesuche sowie die Exkursionen zu Museen und Gedenkstätten, bei denen Expertengespräche zur Geschichtsvermittlung im Zentrum standen.

Sommerschule 2019_WorkshopTeilnehmerinnen und Teilnehmer vierten Chinesisch-Deutschen Sommerschule Didaktik der Geschichte während einer Vortragspräsentation, Augsburg 2019 (Foto: M. Wobring)

Einen gemütlichen Ausklang fand die Sommerschule im Brauhaus Riegele. Den Gästen aus China standen noch vier Programmtage in Berlin und Frankfurt/Main bevor. Alle freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen. 

Sommerschule 2019_RiegeleTeilnehmer/innen der vierten Sommerschule nach der Abschiedsfeier im Brauhaus Riegele (Foto: M. Wobring)

Förderer der Sommerschule:

Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.; East China Normal University (ECNU), Shanghai; Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte, Universität Augsburg

Informationen und Kontakt: Michael.Wobring@philhist.uni-augsburg.de

Meldung vom 19.08.2019