Suche

Übung: Erzähltextanalyse

Dozentin: Christina Caupert M.A.
Termin: Mi. 15.45-17.15 Uhr
Raum: 8013 (BCM)

Beschreibung:
Diese Veranstaltung verfolgt eine doppelte Zielrichtung: Zum einen sollen anhand von Ausschnitten aus narratologischen Grundlagenwerken (u.a. von Franz K. Stanzel und Gérard Genette) zentrale Konzepte und Kategorien der Erzähltheorie vermittelt werden. Zu diesen gehören z.B. Autor, Erzähler und Leser, aber auch Gestaltungsmöglichkeiten bei der Wahl der Perspektive, bei der Darstellung der Innenwelt der Figuren oder der Handhabung von Zeit und Raum. Zum anderen soll das so erarbeitete theoretische Bezugssystem anhand praktischer Analysen ausgewählter literarischer Texte vertieft und eingeübt sowie kritisch beleuchtet werden. Regelmäßige Mitarbeit und die Lektüre der wöchentlich vorzubereitenden Texte sind daher unabdingbare Voraussetzung für den Besuch dieser Übung.

Bitte beachten Sie, dass diese Übung zu den zwischenprüfungsrelevanten Veranstaltungen zählt.

Die Erzähltextanalyse ist einer der fünf literaturwissenschaftlichen Teilgebiete (Erzähltext, Drama, Lyrik, Film und Literaturtheorie), zu denen jährlich ein Analysekurs angeboten wird. Jeder Kurs des Zyklus steht allen Studierenden der Englischen oder Amerikanischen Literaturwissenschaft im Rahmen des Magister-, B.A.- und Lehramtsstudiums offen. Es wird empfohlen, im Verlauf des Studiums alle fünf Kurse zu besuchen.

Teilnahmevoraussetzungen: Einführungskurs; Lektüre der besprochenen Texte

Scheinerwerb: Erwerb von Leistungspunkten durch Kurzreferat oder schriftliche Hausaufgabe

Einführende Lektüre bzw. Textgrundlagen:
Vonnegut, Kurt. Slaughterhouse-Five (zu lesen bis zum letzten Semesterdrittel).
Ein Reader mit weiteren Texten (theoretische Texte,  Romanausschnitte und short fiction) wird zu Semesterbeginn zur Verfügung gestellt. Die regelmäßige Lektüre wird vorausgesetzt!