Suche

Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland


Titel: Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland
Dozent(in): Kristian Buchna, M.A.
Termin: Montag, 08:15 bis 09:45 Uhr
Gebäude/Raum: 1087
Anmeldung: Digicampus
Modulsignatur: Bachelor / Master: BacG02 Nr. 1 o. 2; BacG 21 Nr. 2 o. 3; BacG 23 Nr. 2; BacG 07 Nr. 1 o. 2; BacG 26 Nr. 1 o. 2; BacG 27 Nr. 2; WBG 01; WBG 11; Lehramt: GyG 02 – FW Nr. 1 o. 2; GyG 22 – FW Nr. 2; GyG 31 – FWM Nr. 1; RsG 02 – FW Nr. 1 o. 2; RsG 21 – FW Nr. 1 o. 2; RsG 22 – FW Nr. 1; RsG 31 – FWM Nr. 1; GsHsG 02 – FW Nr. 1 o. 2; GsHsG 21 – FW Nr. 1; GsHsG 31 - FWM Nr. 1; FB-Gs-UF-Ges; FB-Hs-UF-Ges; FB-Rs-UF-Ges; FB-Gy-VF-Ges; GySo 31 – ZG Nr. 4; RsSo 31 – ZG Nr. 4; GsHsSo 31 – ZG Nr. 4; BacSoz – WSM NNG01;


Zusammenfassung:

„Bonn ist nicht Weimar“ – kaum eine Einschätzung dürfte das Selbstverständnis der alten Bundesrepublik so treffend charakterisieren wie jene des Schweizer Journalisten Fritz René Allemann. In der Tat zählte es zu den Maximen der Mitglieder des Parlamentarischen Rates, Lehren aus dem Scheitern der ersten deutschen Demokratie zu ziehen. Von diesem Lernprozess profitierten auch die Parteien – zum Wohle der politischen Stabilität der Bundesrepublik. Auf der Basis gemeinsamer Lektüre von Quellen- und Forschungstexten soll das Parteiensystem der alten Bundesrepublik in historischer Perspektive untersucht werden. So gilt es beispielsweise, den Gründungsprozess in der Besatzungszeit auch unter dem Blickwinkel von Kontinuitäten und Diskontinuitäten zur traditionellen deutschen Parteienlandschaft zu betrachten, denn auch Parteineugründungen wie die CDU/CSU oder die FDP haben sozusagen eine Vorgeschichte, deren Kenntnis die innerparteilichen Auseinandersetzungen in der Bundesrepublik erst verständlich macht. Gleiches gilt für die SPD, die sich im Laufe der 1950er Jahre nach langwierigen Debatten vom marxistischen Gedankengut verabschiedete und sich als „Volkspartei“ neuen Wählerschichten öffnete. Die Gründung und Etablierung der GRÜNEN macht zudem deutlich, dass eine Analyse von Gepräge und Wandel des bundesrepublikanischen Parteiensystems unmöglich ohne Berücksichtigung sowohl der politischen Rahmenentwicklung als auch gesellschaftlicher Wandlungsprozesse vorgenommen werden kann.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Ulrich von Alemann, Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland, 4. vollst. überarb. u. aktual. Aufl., Wiesbaden 2010 (auch erhältlich bei der Bundeszentrale für politische Bildung)

Adolf M. Birke, Die Bundesrepublik Deutschland. Verfassung, Parlament und Parteien 1945-1998 (Enzyklopädie deutscher Geschichte 41), 2. Aufl., erg. u. aktual. v. Udo Wengst, München 2010.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Neuere und Neueste Geschichte
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: Ü - Übung
Semester: SS 2011