Suche

Sichtschutz

f4_08a

Sichtschutz (innen) (Frage 8a)

Auf der Karte der Bezeichnungen für den ‘Sichtschutz vor einem Fenster aus Stoff, den man von innen als Sichtschutz vorzieht’, fällt insgesamt ein klarer Nord-Süd-Gegensatz auf: Fast im gesamten deutschsprachigen Raum ist Vorhang gebräuchlich. Im Süden ist es das fast ausschließlich verwendete Wort. Im Norden ist jedoch Gardine verbreiteter, das über das Niederländische (vgl. neundl. gordijn) aus dem Französischen entlehnt wurde (Kluge, Pfeifer). In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern scheint es die allein übliche Variante zu sein. Gardine wird freilich vereinzelt auch aus dem Südwesten Deutschlands gemeldet. Neben diesen beiden Hauptvarianten erscheint vereinzelt, vor allem in Österreich, auch Store. In Luxemburg ist die Bezeichnung Rideau gebräuchlich. Sowohl Store (vgl. Kluge, Pfeifer) als auch Rideau stammen ebenfalls aus dem Französischen.

f4_08b

Sichtschutz (außen) (Frage 8b)

Für den ‘Sichtschutz vor einem Fenster aus Plastik- oder Holzlamellen, die außen heruntergelassen wird, wurden vier Hauptvarianten gemeldet: Rolladen ist in den meisten Gebieten Deutschlands (außer in Teilen Bayerns) verbreitet; im Westen und Südwesten Deutschlands sowie auch in Luxemburg dominiert diese Variante. Häufigste Form in Österreich und im Norden Deutschland ist das Wort Jalousie, das auch im Westen Deutschlands, in Ostbelgien und in Südtirol vorkommt. Dritthäufigste Variante ist Rollo (mit verschiedenen Genera), dessen ursprüngliche Scheibung Rouleau deutlich auf den französischen Ursprung des Worts verweist (Pfeifer). Rollo ist dort in Bayern, wo man nicht Rolladen sagt, die übliche Form. Während im Norden Deutschlands alle drei genannten Wörter benutzt werden, konkurrieren in Österreich nur Jalousie und RolloRolladen ist dort sehr unüblich. In der Schweiz überwiegt im Gebrauch das Wort Store; vor allem in der Nordschweiz sagt man auch Rolladen.