Suche

Paprikafrucht

f4_06a

Paprikafrucht (mild, groß) (Frage 6a)

Die milde, große Paprikafrucht wird in Deutschland und Österreich als Paprika bezeichnet (aus serbokroat. pàprika fem., zu pàpar 'Pfeffer'). Während in Österreich fast ausschließlich der Paprika üblich ist, gilt in Deutschland vorwiegend die Paprika, in Sachsen und Teilen Süddeutschlands ist aber auch der Paprika gebräuchlich.
In der Schweiz und in Südtirol wird dieses Gemüse dagegen als Peperoni bezeichnet, was in der Herkunftssprache Italienisch eigentlich die Pluralform des gleichbedeutenden Worts peperone (Ableitung von pepe 'Pfeffer') ist. In Südtirol ist Peperoni (wie ital. peperone) zumeist mask., in der Schweiz fem. – durch Umdeutung des Artikels die vom Plural zum Singular Femininum und/oder in Analogie zu anderen Gemüsesorten.

f4_06b

Paprikafrucht (scharf, klein) (Frage 6b)

Die scharfe kleine Paprikafrucht heißt in ganz Deutschland die Peperoni (feminin, also so wie in der Schweiz die milde große Frucht). In Österreich ist dagegen die an dt. Pfeffer angepasste Form Pfefferoni üblich (der und die wechseln dabei). In Südtirol und in der Schweiz wird das scharfe kleine Gemüse wie im Italienischen als peperoncino (‘kleiner peperone’) bezeichnet, zumeist wie im Italienischen maskulin: der Peperoncino, in der Schweiz auch feminin: die Peperoncino. Anders als bei Peperoni (s. vorhergehende Karte) herrscht hier aber auch in der Schweiz das maskuline Genus vor, wohl wegen der Endung -o.