Suche

Studieninteressierte


Forschungsfelder der Europäischen Ethnologie/Volkskunde in Augsburg

Die gegenwärtige Europäische Ethnologie/Volkskunde versteht sich als eine Disziplin, die sich mit dem alltäglichen Leben breiter Bevölkerungskreise, deren kulturellen Äußerungen in Vergangenheit und Gegenwart beschäftigt. Sie analysiert dabei Zeugnisse aus materiellen, "geistigen", sozialen Kulturbereichen und der Geschichte der europäischen Alltagskultur. In Augsburg wird ein breiter Ansatz verfolgt, so bekommen die Studierenden einen umfangreichen Einblick in das Fach. Dabei kommen sowohl regionale Phänomene aus dem bayerisch-schwäbischen Raum zur Sprache, als auch überregionale und europäische Vergleiche.

Feste Bestandteile der momentanen Forschungsfelder in Augsburg sind: Gesundheitsforschung, neue religiöse und esoterische Weltbilder, Brauch- und Populärkulturforschung und soziale Bewegungen, Migration und interethnische Forschung (Interaktionssysteme zwischen verschiedenen ethnischen Einheiten) Kleiderforschung (Kleidungsverhalten, Mode) sowie zahlreiche praxisbezogene Projekte.

 

Berufsfelder für Europäische EthnologInnen

Die bevorzugten beruflichen Einsatzgebiete der Europäischen EthnologInnen konzentrieren sich auf folgende Branchen: Journalismus, Publizistik, Verlage, Museen, Kulturmanagement, Wissenschaft, Tourismus, Dorf- und Stadterneuerung, Schule, Erwachsenenbildung und Wirtschaft.

Hinsichtlich der Frage nach den Qualifikationen von Europäischen EthnologInnen für spezielle Berufsbilder wird man die jeweiligen Fächerkombinationen als persönliche Schwerpunktsetzung interpretieren können. Die der Europäischen Ethnologie/Volkskunde am nächsten stehenden Einzelwissenschaften sind, neben den verschiedenen historischen Fächern, die Kunstgeschichte, die Soziologie und die Germanistik. Möglich ist jedoch auch eine individuelle Fächerauswahl, wobei Kombinationen mit philologischen, medienwissenschaftlichen, pädagogischen und geographischen Fächern, sowie Politologie, Psychologie usw. üblich sind. Die Betonung eines Studiums der Europäischen Ethnologie/Volkskunde liegt auf der Vermittlung von kulturhistorischen und gesellschaftsspezifischen Kompetenzen. Dementsprechend werden sich Einsatzmöglichkeiten für Europäische EthnologInnen in der freien Wirtschaft auf Bereiche in der Personalführung, im Marketing, in der Öffentlichkeitsarbeit und der Markt- und Meinungsforschung bieten. Freilich kann aber davon ausgegangen werden, dass berufliche Quereinsteiger um den Wert ihres persönlichen Profils wissen und sich um Zusatzqualifikationen bemühen. Praktika, Volontariate, Honoraraufträge und freie Mitarbeiten etwa in Zeitungsredaktionen können hier sehr hilfreich sein und eine Investition in die Zukunft bedeuten.