Suche

Christiane Lembert-Dobler



Lehrbeauftragte

E-Mail: Lembert@aol.com
Sprechzeiten: nach Vereinbarung


Christiane Lembert-Dobler studierte in München Ethnologie, Volkskunde und Didaktik der Kunsterziehung und schloss 1987 mit einer Arbeit über die Mythen der Shuar/Ecuador ab. Danach war sie u.a. als Hospitantin und freie Mitarbeiterin beim Bayerischen Rundfunk/FS tätig, arbeitet für verschiedene Film- und Fernsehproduktionen und für Ausstellungen, z.B. am Museum für Völkerkunde in München und Haus der Bayerischen Geschichte. Seit 1991 befasst sich Frau Lembert mit Themen der Migrationsforschung, der „anthropology at home“. Sie konzipierte und realisierte in diesem Zusammenhang für den Stadtjugendring Augsburg die Ausstellung „Augsburg geht fremd? Zuwanderung und Lebensverhältnisse fremder Jugendlicher in Augsburg“ und den Interkulturellen Stadtplan Augsburg „In Augsburg ist die Welt zu Hause“ und forscht speziell in der Augsburger assyrischen community. Seit 2001 unterrichtet Frau Lembert als Lehrbeauftragte der Europäischen Ethnologie/Volkskunde und arbeitet als freie Ethnologin. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter.

Veröffentlichungen (Auswahl):

„Faszination Weltgeschichte. Wie wir wurden was wir sind“ Beiträge über altamerikanische Kulturen. (Bände: „Völker, Staaten und Kulturen“, „Kunst und Architektur“, „Kriege und Konflikte“) Bertelsmann Lexikon Institut, Gütersloh/München, 2004.

„In Augsburg ist die Welt zu Hause. Interkultureller Stadtplan Augsburg“ in: Plan und Begleitbuch. Stadtjugendring Augsburg (Hrsg.), Augsburg, 2003.

„Religiöse Identität. Syrisch-orthodoxe Christen in der Diaspora“ in: Augsburger Volkskundliche Nachrichten, 9. Jahrgang, Heft 1, Nr. 17, Juli 2003, S. 6-27.

„Migranten aus dem Tur Abdin. Suryoye in einer diaspora community“ in: Tamcke, Martin (Hrsg.) „Daheim und in der Fremde. Beiträge zur jüngeren Geschichte und Gegenwartslage der orientalischen Christen“ Münster, Hamburg, London, 2001, S. 143-162.

„Böser Blick und Magie. Untersuchung zum Volksglauben syrisch-orthodoxer Christen in der Migration“ in: Tamcke, Martin (Hrsg.) „Syriaca. Zur Geschichte, Theologie, Liturgie und Gegenwartslage der syrischen Kirchen. 2. Deutsches Syrologen-Symposium (Juli 2000, Wittenberg)�? Münster, Hamburg, London, 2001, S. 459-490.

„The Assyrians – The Formation of a Diaspora Community“ in: Orientwissenschaftliches Zentrum/ Max Planck Institute for Social Anthropology (Hrsg.).

„Armenia 2000. Cultural Persistence and Globalisation“, Halle/ Wittenberg, 2001, S. 29-43.

„Augsburger Geschäftsleute stellen sich vor. Assyrer/ Aramäer“ Assyrische Demokratische Organisation (ADO) und Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Europa (ZAVD) (Hrsg.), Augsburg, 1999.

„Abbild und Wirklichkeit. Beinahe 160 Jahre ethnographische Fotografie – was geschieht mit dem Nachlaß?“ in: Geschichte quer, München, 5/1997.

„I Put a Spell on You. Voodoo in New Orleans“ und „Life is a Dirty Deal. Hier sucht man nicht nach Indianern“ in: Bommas, Peter/ Dobler, Franz (Hrsg.) „Down in Louisiana“, Augsburg, 1995, S. 93-99 und S.123-131.

„Augsburg geht fremd? Zuwanderung und Lebensverhältnisse fremder Jugendlicher in Augsburg im 20. Jh.“ Beiheft zur Ausstellung. Haus der Bayerischen Geschichte/ Stadtjugendring Augsburg (Hrsg.), Augsburg, 1994.

„Jung und fremd in Augsburg“ in: „Schön ist die Jugendzeit...? Das Leben junger Leute in Bayern“. Veröffentlichung zur Bayerischen Geschichte und Kultur Nr. 27/94, Haus der Bayerischen Geschichte (Hrsg.), München, Augsburg, 1994, S. 103-105.

„Recht auf geistiges Eigentum? 500 Jahre gestohlenes Wissen“ in: kea, Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 3, Nürnberg, 1992, S. 148-163.