Suche

Regionale Autonomie – Regionalismus in Europa


Dozent(in): Dr. Frank Kressing
Termin: Freitag, 07.11., 21.11., 05.12., 16.01., jeweils von 14-18 Uhr und Samstag, 06.12., 17.01., jeweils von 10-16 Uhr
Gebäude/Raum: 1089
Anmeldung: Einschreibung in die Listen am Lehrstuhl
Modulsignatur: BacKuK 02-FE Nr. 2/BacKuK 07-FE Nr. 2/WBKuK 01


Downloads:


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Die „Region“ hat als administrative Einheit innerhalb der europäischen Staatenwelt während der letzten Jahrzehnte zunehmend an Bedeutung gewonnen. Beispiele dafür sind die Regionalisierung der großen romanischen Länder Frankreich, Spanien und Italien ebenso wie die Errichtung von Regionalparlamenten in Schottland, Nordirland und Wales, die Neuordnung der Wojwodschaften in Polen und die Einrichtung der Regionen der Russischen Föderation. Die Bundesrepublik Deutschland versteht sich ohnehin seit ihrer Gründung als föderaler Staat. In einigen, aber keinesfalls in allen Fällen orientieren sich diese europäischen Regionen an den Siedlungsgebieten der nationalen Minderheiten (etwa die Bretagne in Frankreich, Katalonien, Südtirol, Wales). In diesem Seminar soll jedoch weniger auf den ethnonationalen Föderalismus eingegangen werden als auf die Frage, in wieweit gerade historisch gewachsene Regionen (Schwaben, Galizien, Schlesien, die Provence …) ein z.T. nationalstaatenübergreifendes Bewusstsein ihrer Bewohner geprägt haben. Außereuropäische Beispiele werden das Thema abrunden.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Die Literaturhinweise werden im Seminar bekannt gegeben bzw. erscheinen auf der Homepage der Europäischen Ethnologie/Volkskunde.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Grundstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Europäische Ethnologie/Volkskunde B.A. KuK
Nummer der Lehrveranstaltung: 0
Beginn der Lehrveranstaltung: Blockseminar
Dauer der Lehrveranstaltung: keine Angabe
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Leistungspunkte: 2-6
Semester: WS 2008/09