Suche

Die Erfahrung der Ferne


Titel: Die Erfahrung der Ferne - Reisen als kulturgeschichtliches Phänomen
Dozent(in): Tobias Gingele
Termin: Samstag, 31.05., 21.06., 28.06., 05.07., 10-17, verbindliche Einführungsveranstaltung am 25.04. von 8.00-9.30 Uhr in Raum 1088
Gebäude/Raum: 2128


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Reise- und Tourismusforschung zählt zu den zentralen Forschungsfeldern der Europäischen Ethnologie/Volkskunde. Schon in der Antike zog es die Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen an fremde und unbekannte Orte. Sei es religiös motiviert als Pilgerreise zu den einzelnen Kultstätten, wirtschaftlich bedingt als Handelsreise oder schlicht und ergreifend, um Neuartiges und Fremdes zu erkunden. Über die Jahrhunderte hinweg lassen sich dann spezifische Phänomene wie etwa die Entdeckerfahrten und Expeditionen, Bildungsreisen (z.B. die Grand Tour) oder Erholungsreisen (Sommerfrische) beobachten, die vornehmlich dem Adel oder dem gehobenen Bürgertum vorbehalten waren. Diesem Privileg setzte ab Mitte des 20. Jahrhunderts schließlich die Entwicklung des Massentourismus ein Ende. Reisen gehört seitdem zum Alltag der meisten Menschen und bietet mittlerweile in seinem Facettenreichtum nahezu unüberschaubare Möglichkeiten. Das Seminar versteht sich als Streifzug durch die Geschichte und soll dazu dienen, das Reisen der Menschen im jeweiligen zeitlichen und kulturhistorischen Kontext näher zu beleuchten und zu erörtern.

Die Einführungsveranstaltung, in der auch die Themenvergabe stattfindet, ist verbindlich!


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Grundstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Europäische Ethnologie/Volkskunde
Nummer der Lehrveranstaltung: 0
Dauer der Lehrveranstaltung: keine Angabe
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Semester: SS 2008