Suche

Homo ludens – Kulturgeschichte des spielenden Menschen


Dozent(in): PD Dr. Sabine Wienker-Piepho
Termin: Freitag, 9-12.30 Uhr, Termine: 20.04., 11.05., 25.05., 22.06., 29.06., 13.07.
Gebäude/Raum: HS IV


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Die Vorlesung möchte eine Einführung in ein traditionelles Themenfeld des Faches bieten, aber auch – in ganzer Breite – die gegenwärtigen Diskurse der Anrainerdisziplinen einbringen. Ausgehend von Schillers Überlegungen zum spielenden Menschen und Huizingas Klassiker Homo ludens wird es darum gehen, eine kulturanthropologische metaphysica ludens zu entwerfen. War im Anfang wirklich das Spiel? Und wie sind die Tendenzen? Folgende Fragestellungen werden behandelt: Warum und seit wann spielt der Mensch? Wie weit reichen Zeugnisse über traditionelle Spielkulturen zurück? Wie teilt man Spiele ein (Sprach- und Wortspiele, Kinder- und Erwachsenenspiele, brauch- bzw. ritualgebundene Spiele usw.)? Gibt es Spiele ohne Sieger und Verlierer? Können Tiere spielen? Wie verhalten sich Sport und Spiel? Antworten sollen auch aus dem Bereich der international vernetzten, historisch-vergleichenden Erzählforschung (Folkloristik) kommen. Angesprochen sind sowohl Fortgeschrittene mit Fachkenntnissen, als auch Hörer aller Fakultäten. Gasthörer sind willkommen. Literaturliste und Ablaufplan werden in der ersten Sitzung verteilt, Scheine (im Sinne des Hauptstudiums)  können erworben werden durch Test am Ende des Semesters.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Grundstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Europäische Ethnologie/Volkskunde
Nummer der Lehrveranstaltung: 020
Beginn der Lehrveranstaltung: 20.04.2007
Dauer der Lehrveranstaltung: keine Angabe
Typ der Lehrveranstaltung: V - Vorlesung
Semester: SS 2007