Suche

Von lauten Plätzen und stillen Örtchen


Titel: Von lauten Plätzen und stillen Örtchen. Zum Verhältnis von Raum und Zeit in der Ethnologie.
Dozent(in): Dr. Achim Weber
Termin: Mittwoch, 13-15 Uhr
Gebäude/Raum: 2127
Ansprechpartner: Dr. Achim Weber


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Die (Europäische) Ethnologie gewinnt einen Großteil ihrer Erkenntnisse aus dem (Kultur-)Vergleich. Erst durch ihn können wir das Fremde und somit Eigene verstehen. Wissenschaftlich werden auf diese Weise Völker und kulturelle Erscheinungen in ideeller und materieller Form einander gegenübergestellt. Die beiden axialen Prinzipien, die hinter diesem Vorgehen und dadurch der Volkskunde überhaupt zugrunde liegen, sind die physikalischen und vielleicht auch oft eingebildeten Größen von Raum und Zeit.

Das Seminar beschäftigt sich deshalb mit allen Objektivationen und Subjektivationen von Kultur, die einem Wandel in Zeit und Raum unterworfen sind. Dies können Ideologien, Gebäude, Verkehrsmittel, Einrichtungen und oder auch Fiktionen sein.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Herman Sörgel: Atlantropa. Wesenszüge eines Projekts. Mit e. Vorw. v. John Knittel. Stuttgart 1948.

Michel Foucault: Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt am Main 1976.

Norbert Elias: Über die Zeit. Frankfurt am Main 2000.

Le Corbusier: Kommende Baukunst. Stuttgart 1926.

John Gregory Bourke: Der Unrat in Sitte, Brauch, Glauben und Gewohnheitsrecht der Völker. Frankfurt am Main 1996 (1913).


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Grundstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Europäische Ethnologie
Nummer der Lehrveranstaltung: 0
Beginn der Lehrveranstaltung: 03.05.2006
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Semester: SS 2006