Suche

Utopia ist nirgendwo. Visionen, Phantasien und neue Hoffnungen


Titel: Utopia ist nirgendwo. Visionen, Phantasien und neue Hoffnungen
Dozent(in): Achim Weber
Termin: Mi, 12-14 Uhr
Gebäude/Raum: 2128


Zusammenfassung:

Schon immer ist die Geschichte durch Menschen beeinflusst worden, die neue Erfindungen tätigten, die das tägliche Leben revolutionierten, die Gedanken und Ideologien verbreiteten, welche neue Gesellschafssysteme begründeten und die nach Utopien Ausschau hielten, von denen sich der ein oder andere eine bessere Zukunft versprach. Visionen lassen sich deshalb als ein Mittel zur Angstbewältigung im sozialen und individuellen Bereich begreifen. Die Frage stellt sich, wie nah oder fern, wie real oder irreal diese Vorstellungen, Phantasien oder Träume sind. Es geht also darum, im Rahmen dieses Seminars eine Kulturgeschichte des Irrealen zu entwerfen, die dann und wann oder am Ende doch greifbar wird. Beispiele hierfür finden sich in politischen Utopien, alternativen Lebensformen, sozialistischen Kommunen, in Märchen und Romanen sowie in technischen Errungenschaften und Zukunftsvisionen. Die Grenzen der Themen und Schwerpunkte, um die sich die Referate gruppieren, sind vollkommen offen und lassen die Pluralität der Interpretation und Assoziation, welche sich mit dem Begriff der „Utopie“ verbindet, in jeder Richtung gelten.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Volkskunde
Nummer der Lehrveranstaltung: 05 706
Beginn der Lehrveranstaltung: 28.04.2004
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Semester: SS 2004