Suche

Zwischen Romantisierung und Rassismus – Die Lebenswirklichkeit der Sinti und Roma


Dozent(in): Christiane Lembert-Dobler
Termin: Mittwoch, 15.45-17.15 Uhr
Gebäude/Raum: 1005
Modulsignatur: BacKuK 02-FE Nr. 1/2/3, BacKuK 07-FE Nr. 1/2/3, EWS, WB-KuK 01


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Ist das Zigeunerleben wirklich so lustig? Die Klischeevorstellung reicht vom ungebundenen Leben am romantischen Lagerfeuer mit feuriger„Zigeunermusik“, bis hin zu Horrormeldungen von bettelnden und umherziehenden „Landfahrern“, die mitnehmen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Die Bezeichnung „Zigeuner“ für die in Deutschland/Europa lebenden Minderheiten der Sinti und Roma hat ihren Ursprung im Mittelalter. Als Fremdbezeichnung wird sie von den Angehörigen der Volksgruppe selbst als diskriminierend empfunden. Das liegt vor allem an den Vorurteilen und Stereotypen, mit denen die Sinti und Roma in Vergangenheit bis in die Gegenwart diskriminiert wurden und werden, bis hin zu Verfolgung und systematischer Ermordung im Nationalsozialismus.

Ziel des Seminars ist es, Wissen zur Geschichte der Sinti und Roma zu vermitteln, Lebenswirklichkeiten (in Deutschland und Europa) zu erkunden und den Blick für die Diskriminierung im Alltag dieser Minderheit zu schärfen.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Grundstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Europäische Ethnologie/Volkskunde, Bac KuK
Nummer der Lehrveranstaltung: 0
Beginn der Lehrveranstaltung: 29.04.2009
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Leistungspunkte: 2-6
Semester: SS 2009