Suche

Mätressen, Konkubinen, Kurtisanen - Zur Rolle der Geliebten im Wandel der Zeit


Dozent(in): Tobias Gingele
Termin: Mittwoch, 13.15-14.45 Uhr
Gebäude/Raum: 2129
Anmeldung: Stud-IP
Modulsignatur: BacKuK 02 FE Nr. 1/2/3, BacKuK 07 FE Nr. 1/2/3, WB-KuK 01


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Lust oder Liebe? In nahezu allen Kulturen der Welt existierten bzw. finden sich auch in heutiger Zeit unterschiedliche Formen von zwischenmenschlichen Beziehungen, die nicht der Institution Ehe unterliegen. Dabei ist es nicht immer leicht, den Begriff der „Geliebten“ exakt zu definieren, da Werte- und Moralvorstellungen innerhalb der einzelnen Gesellschaften stark variieren können.

In der Lehrveranstaltung soll die Rolle der Geliebten aus kulturhistorischer Perspektive beleuchtet und im jeweiligen zeitlichen Kontext auf spezifische Merkmale und etwaige Entwicklungstendenzen hin untersucht werden. Um ein möglichst breit gefächertes Überblicksspektrum vermitteln zu können, wird der Bogen dabei von der Antike bis in die Gegenwart gespannt. Somit sind die Hetären Griechenlands und die Konkubinen Roms gleichermaßen von Interesse wie das Mätressenwesen an den europäischen Fürstenhöfen, welches mit der Liaison der MARQUISE DE POMPADOUR und dem französischen König LOUIS XV. im 18. Jahrhundert seinen Höhepunkt erreichte. Aber auch moderne Affären wie beispielsweise das angebliche Verhältnis von US-Präsident JOHN F. KENNEDY mit MARILYN MONROE oder die Liebesbeziehung zwischen PRINCE CHARLES und CAMILLA PARKER-BOWLES rücken dadurch in den Fokus. Darüber hinaus richtet sich der Blick auch über die Grenzen Europas hinweg auf Phänomene wie die Geisha-Kultur Japans, lateinamerikanische „casa chicas“ oder die Haremsstrukturen des Orients, die eine adäquate Quelle für das Thema darstellen. Von besonderer Bedeutung für das Seminar ist vor allem die Frage nach der Motivation für diese Beziehungsgeflechte. Handelt es sich dabei um bloße Triebbefriedigung oder sind die entscheidenden Faktoren doch durch freundschaftliche Gefühle oder wahre Zuneigung bestimmt? Inwiefern spielt das soziale Gefälle zwischen den beteiligten Personen eine Rolle und haben diese Verbindungen möglicherweise Einfluss auf politische Entwicklungen?

 


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Grundstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Europäische Ethnologie/Volkskunde, Bac KuK
Nummer der Lehrveranstaltung: 0
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Leistungspunkte: 2-6
Semester: SS 2009