Suche

Blog Homestory Augsburg


Was ist Schwarz? Was ist Weiß? Was ist Deutsch? Wo sind die blinden Flecken der Augsburger Kolonial- und Migrationsgeschichte?

Der Blog ‚Homestory Augsburg‘ beschäftigt sich mit genau diesen Fragen. Er ist ein studentisches Projekt und fungiert als Begleitpublikation zur Ausstellung ‚Homestory Deutschland. Schwarze Biografien in Geschichte und Gegenwart‘, die vom 9. bis zum 26. Juni in der Neuen Stadtbücherei Augsburg zu sehen ist. Sie zeigt Biografien von 27 Schwarzen deutschen Persönlichkeiten aus drei Jahrhunderten. Ihre individuellen Lebenswege zeigen, wie Schwarze Menschen, die ab dem 18. Jahrhundert nach Deutschland kamen, sich hier ihre Lebensmittelpunkte schufen, Familien gründeten, Communities bildeten, sich politisch engagierten und für ihre Rechte kämpften. Diese Wanderausstellung wurde 2006 von der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung konzipiert und war bereits in zahlreichen Städten Deutschlands zu Gast. Eine zweisprachige Variante der Ausstellung wurde mit Hilfe des Goethe-Instituts realisiert und tourte 2008 sehr erfolgreich durch Afrika.

Im Wintersemester 2014/15 entstand im Seminar ‚Eine afrodeutsche Geschichte: Zur Lebenssituation Schwarzer Menschen in Deutschland‘ mit Studentin Samantha Pfaff die Idee, diese Ausstellung nach Augsburg zu holen. Die finanzielle Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg sowie die Zusammenarbeit zwischen der ISD, dem Lehrstuhl Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Augsburg und der Neuen Stadtbücherei Augsburg machten dies schließlich möglich.

01

In einem weiteren Seminar im Sommersemester 2015 wurde von Studierenden das Begleitprogramm bestehend aus einem Vortrag über die Black Power Bewegung in Augsburg (12.06.2015 18.30 Uhr), einer Podiumsdiskussion über Rassismus in Schulbüchern (18.06.2015 18.30 Uhr) und einer Lesung mit Anne Chebu (26.06.2105 18.30 Uhr) erarbeitet. In jenem Seminar entstand auch die Idee, den Blog ‚Homestory Augsburg‘ zu gründen, auf dem alle SeminarteilnehmerInnen einen Beitrag veröffentlicht haben. Dazu gehören Buch- und Filmrezensionen (von Chantal Herrmann, Sarah Weidermann, Patrick Mang und Vera Modrow), sowie Interviews mit deutschlandweit bekannten Künstlern (von Juliane Kaiser) und der Forschungsgruppe zur Augsburger Black Power Bewegung (von Marion Neumann). Der Blog enthält außerdem Artikel über Lebenserfahrungen afrodeutscher Studierender in Augsburg (von Cora Pertermann), koloniale Spuren der Stadt (von Jan-Luc Treumann, Luisa Hagen und Lisa-Sophie Knecht) und aktuelle Debatten über Rassismus in Deutschland (von Katja Boser und Dagmar Cziok).

Hier finden Sie den Beitrag über Homestory Augsburg in der Augsburger Allgemeinen.