Suche

"Nous faisons valser vos mots dans tous les sens." Frankophone Literatur jenseits des Mittelmeeres


Titel: Nous faisons valser vos mots dans tous les sens. Frankophone Literatur jenseits des Mittelmeeres (HS) auch für Magisterstudierende Romanische Literaturwissenschaft Französisch geeignet; auch für nicht-modularisiertes Lehramtsstudium (Gymnasium, Realschule Französisch) geeignet; auch für Studierende des Magisterstudienganges Kanadistik geeignet
Dozent(in): PD Dr. Kian-Harald Karimi
Termin: Mi. 10.00-11.30
Gebäude/Raum: 1005
Anmeldung: über digicampus
Modulsignatur: BacFran23-LW, Nr. 2 WBFran, Nr. 3 MaRom03, Nr. 2 GyF23-LW, Nr.2


Inhalt der Lehrveranstaltung:

      Die frankophonen Gegenwartsliteraturen stoßen auch bei den deutschen Lesern auf zunehmendes Interesse, das jedoch nicht in gleichem Maße eine wissenschaftliche Würdigung zur Folge hat. In Frankreich wurden sie lange Zeit und z. T. noch heute nicht als Teil einer Weltliteratur in französischer Sprache behandelt, sondern als eine Provinz, die der Metropole nachgeordnet ist. Und dennoch erschließen sie diesem alten Idiom eine neue Zukunft. Denn in den frankophonen Literaturen des Maghrebs, des Nahen Osten und Schwarzafrikas werden geradezu seismographisch Konflikte erfasst, die sich aus der kulturellen Begegnung zwischen Orient und Okzident, zwischen Nord und Süd ergeben. So wird in Le Passé simple (1954) und Une enquête au pays (1981) des marokkanischen Autors Driss Chraïbi auf exemplarische Weise die geistige Abhängigkeit des arabischen Landes vom Westen problematisiert. Die Geschichte eines weiteren Zeugen ost-westlicher Auseinandersetzung wird in seinem historischen Roman Léon Africain (1986) des Libanesen Amin Maalouf zum Gegenstand einer Biographie über einen berühmten Wanderer zwischen der christlichen und islamischen Welt. Im Roman La disparition de la langue française (2003) der algerischen Autorin Assia Djebar eröffnet sich diese Frage auch für einen männlichen Ich-Erzähler, der nach langen Jahren auf der anderen Seite des Meeres in seine algerische Heimat zurückkehrt. In En attendant le vote des bêtes sauvages (1998) des Schriftstellers Ahmadou Kourouma aus der Elfenbeinküste geht es wiederum um das Verhältnis zwischen Frankreich und seinen ehemaligen Kolonien, die noch immer im Bann ihrer einstigen Unterwerfung unter das frühere Mutterland stehen. Eine ausführliche Bibliographie wird zu Beginn der Veranstaltung nachgereicht bzw. im Internet veröffentlicht.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

        Das Seminar wird sich der genannten Romane annehmen, um Stellenwert und Bedeutung der frankophonen Literatur zu erkunden und im Rekurs auf Frantz Fanon und Theoretikern des Postkolonialismus zu erörtern. Eine ausführliche Bibliographie wird zu Beginn der Veranstaltung nachgereicht bzw. im Internet veröffentlicht.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Hauptstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Romanische Literaturwissenschaft / Französisch
Nummer der Lehrveranstaltung: 0
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: HS - Hauptseminar
Leistungspunkte: 8
Prüfung: Referat / Hausarbeit
Datum der Prüfung: 11.02.2011
Lehrveranstaltungspflicht: Pflicht
Semester: WS 2010/11