Suche

Das Massacre du 17 octobre 1961 in Roman, bande dessinée und Film: Hintergründe und Varianten eines linken Mythos' (HS)


Titel: Das Massacre du 17 octobre 1961 in Roman, bande dessinée und Film: Hintergründe und Varianten eines linken Mythos' (HS)
Dozent(in): PD Dr. W. Albes
Termin: Blockseminar am: 08.11.2014, 15.11.2014, 13.12.2014, 20.12.2014, 10.01.2015, 17.01.2015, samstags, jeweils 9.00-12.00
Gebäude/Raum: Geb. D, R. 2127a
Anmeldung: über Digicampus
Modulsignatur: BacVL230-FR, BacVL23-FR, Nr. 2


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Kaum ein anderes Ereignis des Algerienkriegs (1954-1962) hat in Frankreich ein solch nachhaltiges Echo und einen bis heute erbitterten Streit unter Historikern, sog. historiens de dimanche, Journalisten, Schriftstellern und Politikern ausgelöst wie die Auseinandersetzung zwischen der sog. nationalen algerischen Befreiungsfront FLN und französischen Ordnungskräften im Herbst 1961 in Paris, die im sogenannten Massacre du 17 octobre 1961 kulminierten: Die FLN schickte als bewusste Provokation über 20000 Demonstranten auf die Straße, um gegen die Ausgangssperre zu protestieren, die aufgrund der zunehmenden Übergriffe der FLN – u.a. der Ermordung acht französischer Polizisten und der anhaltenden Terrorisierung algerischer Landsleute im Pariser Großraum – neun Tage zuvor verhängt worden war.
Allen seriösen Analysen zum Trotz hat sich bis heute der Mythos von 200 – manchmal 400 oder gar 600 – von den französischen Ordnungskräften angeblich brutal erschlagenen und ertränkten friedfertigen Algeriern gehalten. Bestärkt wurde er u. a. durch den Roman La Seine était rouge (1999, Leïla Sebbar), die beiden Filme Caché (2005, Michael Haneke) und Hors-la-loi (2010, Rachid Bouchareb) und durch die bande dessinée von Mako/Daeninckx, Octobre noir (2011).
Als literarischer Höhepunkt der polemischen Verdammung des "französischen Staatsterrorismus" ist der Roman Meurtres pour mémoire (1984) anzusehen, der trotz der kommunistischen bzw. maoistischen Vergangenheit (und Gegenwart) seines Autors Didier Daeninckx sogar zum Klassiker im deutschen Französischunterricht aufstieg.
Im Seminar soll die Entstehung dieses fragwürdigen Mythos' kurz nachgezeichnet werden, um auf dieser Grundlage die unterschiedlichen Darstellungen der geschichtlichen Ereignisse in Roman, bande dessinée und Film ideologiekritisch analysieren zu können.
Literaturdidaktische Überlegungen und Analysen im Hinblick auf die Behandlung dieser Werke im Französischunterricht bzw. die Analyse entsprechender Schüler- und/oder Lehrerhandreichungen werden ebenfalls  Gegenstand des Seminars sein.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Romanische Literaturwissenschaft / Französisch im Rahmen der Vergleichenden Literaturwissenschaft
Beginn der Lehrveranstaltung: Beginn am 08.11.2014
Dauer der Lehrveranstaltung: 4 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: HS - Hauptseminar
Leistungspunkte: 8
Prüfung: Hausarbeit
Semester: WS 2014/15