Suche

Hauptseminar (fr.): Existentialistische und absurde Literatur


Dozent(in): Prof. Dr. Dr. h.c. Henning Krauß
Termin: Di, 10-11.30 Uhr
Gebäude/Raum: 1005


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Während der Jahre 1940-1960 dominieren in Frankreich existenzialistische und absurde Literatur. Sie besitzen

 zwar dieselben philosophischen Wurzeln (Kierkegaard, deutsche Existenzphilosophie), bedienen sich aber

 unterschiedlicher ästhetischer Mittel. Analysiert werden Sartre: La Nausée, Les Mouches, Les Mains sales;

 Camus: L’Etranger, Les Justes;

 

Adamov: L’Invasion; Beckett: En attendant Godot, Fin de partie; Ionesco: La Cantatrice chauve,

 Rhinocéros, Les Chaises.

Referate (als Grundlage der Scheinvergabe) können bereits in den Sprechstunden der vorlesungsfreien Zeit

übernommen werden.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Zur Vorbereitung empfohlen: Konrad Schoell (Hrsg.): 20. Jahrhundert / Theater; Stauffenburg Interpretation;

Tübingen 2007.

Wolfgang Asholt (Hrsg.): 20. Jahrhundert / Roman, Stauffenburg Interpretation, Tübingen 2007.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Hauptstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Lehramt, Magister
Nummer der Lehrveranstaltung: 05307
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: HS - Hauptseminar
Bereich: Romanische Literaturwissenschaft (fr.)
Prüfung: Hausarbeit
Semester: SS 2008