Suche

Anleitung zur Stundenplangestaltung


NEUER M.A.-Studiengang Kunst- und Kulturgeschichte
(Einschreibungen ab WS 2012/13)

Hinweis: Diese Übersicht soll Studierenden als Leitfaden bei der Erstellung ihres Stundenplans dienen und die Auswahl der Lehrveranstaltungen erleichtern. Prüfungsrechtlich verbindlich sind ausschließlich das Modulhandbuch und die Prüfungsordnung.

Bitte konsultieren Sie neben der Anleitung zur Stundenplangestaltung auch den Musterstudienplan.

Der neue M.A.-Studiengang „Kunst- und Kulturgeschichte“ (ab WS 2012/13) ist ein interdisziplinärer Ein-Fach-Studiengang mit Pflicht- und Wahlbereich.

 


 

PFLICHTBEREICH (PB), insgesamt 100 LP

Der Pflichtbereich ist in zwei Phasen gegliedert: Die erste Studienphase ist der Kunst- und Kulturgeschichte in interdisziplinärer Perspektive gewidmet, die zweite Studienphase dient der Spezialisierung in zwei der fünf beteiligten Disziplinen.

 

Erstes Studienjahr:

Das erste Studienjahr umfasst die vier Module Feldstudien 1, Fallstudien, Methoden und Theorien 1 sowie Feldstudien 2+3 oder alternativ das Kombinationsmodul Feldstudien 4.

  • Das Modul Feldstudien 1 vermittelt vertiefte Einblicke in die Feldforschung und die Berufsfelder der einzelnen Disziplinen. Das Modul umfasst ein Hauptseminar mit 8 LP und ein interdisziplinäres Kolloquium (Kolloquium Kunst- und Kulturgeschichte oder Altertumswissenschaftliches Kolloquium) mit 2 LP.
    • Modulsignatur Feldstudien1:
      KuKMA-01-FE1
  • Im Modul Fallstudien werden exemplarische Einzelfälle aus der gesamten Breite der beteiligten Disziplinen behandelt, um eine kritische Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragen und Vorgehensweisen zu vermitteln. Das Modul umfasst ein Hauptseminar zu 8 LP in Verbindung mit einem disziplinären Kolloquium desselben Faches.
    • Modulsignatur Fallstudien:
      KuKMA-02-FA
  • Im Modul Methoden & Theorien I werden Veranstaltungen angeboten, die sowohl fachspezifische als auch fachübergreifende Theorien und Methoden behandeln. Das Spektrum kann dabei von allgemeinen Kulturtheorien und Konzepten bis zu den Methoden der Erwachsenenbildung oder theoretischen Fragen der Vermittlung historischer Inhalte reichen. In diesen Bereich gehören aber auch Kunst-, Bild- und Medientheorien sowie die Wissenschafts- und Institutionengeschichte. Das Modul umfasst ein Hauptseminar als Lektürekurs zu 4 LP, eine Vorlesung zu 2 LP und ein interdisziplinäres Kolloquium (Kolloquium Kunst- und Kulturgeschichte oder Altertumswissenschaftliches Kolloquium) zu 2 LP.

    • Modulsignatur Methoden & Theorien 1:
      KuKMA-03-MT1

  • Die Module Feldstudien 2,3 und 4 vermitteln die eingehende Auseinandersetzung mit der „Feldforschung“ und den Berufsfeldern der einzelnen Disziplinen. Die Lehrveranstaltungen können deshalb sowohl im Seminarraum als auch im „Feld“ abgehalten werden, d.h. vor Ort im Museum, vor Originalen der Architekturgeschichte, Stadtentwicklung etc.  Vermittelt werden diese Kompetenzen durch ein Hauptseminar zu 8 LP und fünf Exkursionstage zu insgesamt 4 LP zu Ausstellungen, archäologisch, kunsthistorisch, musikwissenschaftlich, volkskundlich oder landesgeschichtlich bedeutsamen Monumenten oder zu Museen und Sammlungen. Die fünf Exkursionstage können als mehrtägige Exkursionen oder als Tagesexkursionen belegt werden. Das Hauptseminar und die Exkursionstage können sowohl als eigenständige Module (Feldstudien 2: Hauptseminar + Feldstudien 3: Exkursion) als auch in einem Kombinationsmodul (Feldstudien 4: Hauptseminar mit zugehöriger Exkursion) angeboten werden.

    • Modulsignatur Feldstudien 2:
      KuKMA-04-FE2 (Hauptseminar)
      in Verbindung mit
      Modulsignatur Feldstudien 3:
      KuKMA-05-FE3 (Exkursion)

      oder alternativ

    • Modulsignatur Feldstudien 4:
      KuKMA-06-FE4 (Kombinationsmodul: Hauptseminar mit Exkursion)

 

Zweites Studienjahr:

Das zweite Studienjahr umfasst die Module Methoden & Theorien 2, Schwerpunkt Diszplin 1, Schwerpunkt Disziplin 2 sowie die Masterarbeit.

  • Das Modul Methoden & Theorien 2 führt die methodisch-theoretische Auseinandersetzung vertiefend im Rahmen eines Hauptseminars zu 4 LP fort, das als Lektürekurs anspruchsvoller theoretisch-methodischer Texte konzipiert ist. Hinzu kommen eine Übung als Methodenkurs zu 4 LP sowie ein interdisziplinäres Kolloquium (Kolloquium Kunst- und Kulturgeschichte oder Altertumswissenschaftliches Kolloquium) zu 2 LP.
    • Modulsignatur Methoden und Theorien 2:
      KuKMA-07-MT2

  • Das Modul Schwerpunkt Disziplin 1 umfasst die vertiefte Erschließung eines disziplinären Themas und seine wissenschaftliche Behandlung im Rahmen eines Hauptseminars zu 8 LP in Kombination mit einem disziplinären Kolloquium desselben Faches.

    • Modulsignatur Schwerpunkt Disziplin 1:
      KuKMA-10-AR oder KG oder MW oder EE oder LG

  • Das Modul Schwerpunkt Disziplin 2 umfasst die vertiefte Erschließung eines disziplinären Themas und seine wissenschaftliche Behandlung im Rahmen eines Hauptseminars zu 8 LP in Kombination mit einem disziplinären Kolloquium desselben Faches.

    • Modulsignatur Schwerpunkt Disziplin 2:
      KuKMA-11-AR oder KG oder MW oder EE oder LG

Die Masterarbeit (30 LP) kann wahlweise aus dem Gebiet jeder der beteiligten Disziplinen und unter der Betreuung der/des jeweiligen Fachvertreterin/Fachvertreters angefertigt werden. Die Bearbeitungszeit beträgt sechs Monate.


WAHLBEREICH (WB), insgesamt mindestens 20 LP

Der Wahlbereich bietet Wahlfreiheit zur Ausbildung eines individuellen Profils. Die eingebrachten Leistungen im Umfang von mindestens 20 LP (die Summe der erbrachten Leistungen kann 20 LP übersteigen) werden benotet und auf die M.A.-Abschlussnote angerechnet. Im Wahlbereich können Kompetenzen in vier Bereichen erworben werden, die auch miteinander kombiniert werden können:

1. Berufspraktische Kompetenzen:
Praktika / archäologische Grabungen / Projektarbeit

Der Wahlbereich kann ganz oder teilweise für Praktika genutzt werden. Praktika können anerkannt werden, wenn sie in einer fachwissenschaftlich relevanten Institution durchgeführt und durch Praktikumszeugnis und Praktikumsbericht nachgewiesen werden. Über die fachwissenschaftliche Relevanz eines Praktikums entscheidet vor Praktikumsbeginn der/die Fachstudienberater/in derjenigen Disziplin, der die Praktikumsinstitution fachlich am nächsten steht. Dem/der Fachstudienberater/in obliegt nach Durchführung des Praktikums auch die Anerkennung, Benotung und Meldung der erworbenen Leistungspunkte an das Zentrale Prüfungsamt:

  • bis zu 4 Wochen / ca. 3 Seiten Praktikumsbericht: 6 LP
  • 5 Wochen und länger / ca. 5 Seiten Praktikumsbericht: 12 LP

Das Gleiche gilt für archäologische Grabungen (Angebote nach Maßgabe freier Plätze) und für Projektarbeit, soweit disziplinäre oder interdisziplinäre Projekte angeboten werden.

  • Modulsignaturen für Praktika/Grabungen/Projektarbeit:
    KuKMA-WB-06-PG1/WP (6 LP, s.o.)
    und ggfs.
    KuKMA-WB-06-PG2/WP (2. Praktikum à 6 LP, s.o.)
    oder
    KuKMA-WB-06-PG3/WP (12 LP, s.o.)

 

2. Vertiefung disziplinärer Kompetenzen:
Wahlbereichsmodule der Kunst- und Kulturgeschichte

Hier können spezifisch gekennzeichnete Wahlbereichsmodule aus dem Angebot des M.A. Kunst- und Kulturgeschichte belegt werden, die keine inhaltlichen Überschneidungen mit Modulen des Pflichtbereichs aufweisen dürfen. Zur Wahl stehen folgende Module, die jeweils ein Hauptseminar zu 8 LP oder ein Hauptseminar als Lektürekurs zu 4 LP beinhalten:

  • KuKMA-WB-01-FE1: Feldstudien 1
  • KuKMA-WB-02-FA: Fallstudien
  • KuKMA-WB-03-MT1: Methoden & Theorien 1
  • KuKMA-WB-04-FE2: Feldstudien 2
  • KuKMA-WB-05-MT2: Methoden & Theorien 2

 

3. Vertiefung interdisziplinärer Kompetenzen:
Wahlbereichsmodule der Historischen Wissenschaften

Zur Vertiefung des historischen Profils können spezifisch gekennzeichnete Wahlbereichsmodule aus dem Angebot der Historischen Wissenschaften belegt werden (außer Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte). Bei Schwerpunktbildung in der Klassischen Archäologie wird empfohlen, Wahlbereichsmodule der Alten Geschichte zu wählen. Zur Wahl stehen folgende Module, die jeweils ein Hauptseminar zu 8 LP beinhalten:

  • KuKMA-WB-07-HW: Historische Wissenschaften 1
  • KuKMA-WB-08-HW: Historische Wissenschaften 2

 

4. Sprachkompetenzen:
Latein, Altgriechisch,
moderne Fremdsprachen

Der Wahlbereich kann zum Erwerb des fakultätsinternen Latinums, des fakultätsinternen Graecums oder zur Qualifizierung in einer oder mehreren modernen europäischen Fremdsprachen genutzt werden; Module aus diesen Kompetenzbereichen können kombiniert werden. Das Angebot wählbarer Sprachkurse ist dem Modulhandbuch zum M.A.-Wahlbereich Spracherwerb zu entnehmen.

  • Fakultätsinternes Latinum:
    Dreisemestriger Sprachkurs, der mit insgesamt 16 LP auf den Wahlbereich angerechnet werden kann. Achtung: Lateinkenntnisse müssen als Zugangsvoraussetzung vorzugsweise binnen eines halben Jahres, spätestens aber binnen eines Jahres nach Einschreibung nachgewiesen sein. Die Fakultätsinterne Lateinprüfung eignet sich für diesen Nachweis nicht, da sie sich über drei Semester erstreckt. Bei Studienbeginn zum Wintersemester (Regelfall) kann jedoch im ersten Semester der Kurs Latinum I belegt und der Kurs Latinum II durch den Ferienkurs Latein für Theologen, 2. Abschnitt ersetzt werden, der als Blockseminar während der anschließenden Semesterferien (in der Regel im März) stattfindet. Daran anschließend kann dann im zweiten Semester (Sommersemester) der Kurs Latinum III absolviert werden, so dass die Fakultätsinterne Lateinprüfung innerhalb eines Jahres nach Einschreibung vorliegt.
    • Modulsignaturen fakultätsinternes Latinum:
      FLAT-01 (1. Semester: Latinum I / 2. Semester: Latinum II, zusammen 10 LP)
      FLAT-11 (3. Semester: Latinum III, 6 LP)
  • Fakultätsinternes Graecum:
    Dreisemestriger Sprachkurs, der mit insgesamt 16 LP auf den Wahlbereich angerechnet werden kann.
    • Modulsignaturen fakultätsinternes Graecum:
      GRAEC-01 (1. Semester: Graecum I / 2. Semester: Graecum II, zusammen 10 LP)
      GRAEC-11 (3. Semester: Graecum III, 6 LP)
  • Moderne Fremdsprachen:
    Sprachkurse des Sprachenzentrums auf verschiedenen Niveaustufen in folgenden Sprachen: Englisch (nur Academic and Professional English), Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Türkisch, Russisch.
    Für das Studium der Kunstgeschichte/Bildwissenschaft werden Italienisch und Französisch empfohlen.
    • Modulsignaturen und Kursangebot moderne Fremdsprachen:
      siehe Modulhandbuch Wahlbereich Spracherwerb (mit Lehrangebot des jeweiligen Semesters)
      Bitte beachten Sie, dass die obliagtorischen und freiwilligen Einstufungstests zu den Sprachkursen des Sprachenzentrums bereits vor Semesterbeginn stattfinden! Wenn Sie bereits vorhandene Fremdsprachenkenntnisse erweitern möchten, beachten Sie die Angaben des Sprachenzentrums zu obligatorischen und freiwilligen Einstufungstests. Für Anfängerkurse sind keine Einstufungstests erforderlich. Nähere Informationen finden Sie auf der Website des Sprachenzentrums unter Aktuelles Semester jeweils bei der entsprechenden Sprache und Ausbildungsrichtung. In Sprachen bzw. Ausbildungsrichtungen, bei denen kein Einstufungstest bekanntgegeben ist und in Zweifelsfällen setzen Sie sich bitte frühzeitig mit den betreffenden AnsprechpartnerInnen des Sprachenzentrums in Verbindung.