Suche

Zeitgeschichtliches Kolloquium im Wintersemester 2016/17


Zum Zeitgeschichtlichen Kolloquium im Wintersemester 2016/17 laden der Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, die Professur für Neueste Geschichte und die Juniorprofessur für Transnationale Wechselbeziehungen alle Interessierten sehr herzlich ein!

Zeitgeschichtliches Kolloquium WS 2016/17

Als ersten Termin dürfen Sie sich den Gastvortrag des Historikers Prof. Dr. Michael Schwartz (Universität Münster / IfZ München-Berlin) zum Thema "Ethnische 'Säuberungen'" am 6. Dezember 2016 um 18:15 Uhr im Bukowina Institut notieren.

Ethnische 'Säuberungen' sind die dunkle Kehrseite der modernen Demokratisierung und Nationalstaatsbildung. Bereits im 19. Jahrhundert entwickelten sich der Balkan und die außereuropäischen Kolonien zu Lernorten dieser Form von rationaler Problemlösung. Aus Massakern und kriegsbedingten Vertreibungen wurde das Instrument von massenhaften Zwangsumsiedlungen als Friedenslösung. Neben diese Politik der Zwangsmigration traten staatlich organisierte Völkermorde. Ab 1914 schlugen diese global und an den europäischen Peripherien entwickelten Gewalttechniken auf Europa zurück. Ihr Vernichtungspotential übertraf in den beiden Weltkriegen alle Vorstellungen. Sie prägten die Weltentwicklung seither mit. Michael Schwartz beschreibt die globalen Zusammenhänge ethnischer 'Säuberungen' und führt die erschütternde Vielfalt ethnischer Gewalttaten in der modernen Welt beispielhaft vor.

Am 19. Januar 2017 spricht dann Prof. Dr. Patrick Kupper um 18:15 Uhr im Innocube über "Weltvernichtungsmaschinen: Die Bombe, die ökologische Revolution und die Transformation der Zukunft als Katastrophe".

Meldung vom 17.11.2016