Suche

Die Sheridan-Kaserne: Konzepte zu einem Augsburger Erinnerungsort


Titel: Die Sheridan-Kaserne: Konzepte zu einem Augsburger Erinnerungsort
Dozent(in): Philipp Baur, M.A.
Termin: Do, 17.30-19.00
Gebäude/Raum: 3127 (UB)
Anmeldung: via Digicampus
Modulsignatur: GyG 11 – FW Nr. 2; GyG 31 – FWM Nr. 1; GyG 32 – FWM Nr. 1; RsG 11 – FW Nr. 1; RsG 31 – FWM Nr. 1; RsG 32 – FWM Nr. 1; GsHsG11 – FW Nr. 1; GsHsG 31 - FWM Nr. 1; GsHsG 32 – FWM Nr. 1; Ma HW 02 Nr. 1; MaHW 03-NNG Nr. 1; MaHW 04-NNG Nr. 1


Zusammenfassung:

Die Übung verbindet hilfswissenschaftliche Fragestellungen mit einem konkreten Fallbeispiel der Augsburger Lokalgeschichte – der Halle 116. In diesem ehemaligen Kasernengebäude der Reichswehr, das nach 1945 von der amerikanischen Armee weiterverwendet wurde, war von April 1944 bis April 1945 ein Außenlager des Konzentrationslagers Dachaus untergebracht. Bis zu 2000 männliche Häftlinge waren hier interniert und wurden als Zwangsarbeiter in den Augsburger Messerschmitt-Flugzeugwerken eingesetzt. Die Pläne der Stadt Augsburg sehen für die Konversion der Sheridan-Kasernen den Erhalt der Halle 116 als Denkort vor. Die Übung wird dieses Kapitel Augsburger Geschichte aufgreifen und Ideen für ein Gedenkstättenkonzept erarbeiten. Wir werden uns zunächst mit der Theorie und Praxis von Erinnerungsorten und der Gedenkstättenpädagogik beschäftigen. In Kooperation mit der Geschichtswerkstatt Augsburg werden wir dann Perspektiven für einen Denkort entwickeln.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Hauptstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: NNG
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: Ü - Übung
Semester: SS 2011