Suche

Das nationalsozialistische Deutschland in den internationalen Beziehungen


Titel: Das nationalsozialistische Deutschland in den internationalen Beziehungen
Dozent(in): Prof. Dr. Philipp Gassert
Termin: Mi. wöchentlich 15:45-17:15
Gebäude/Raum: 2129 (Phil)
Anmeldung: via Digicampus
Modulsignatur: BacG 01 Nr. 2 o. 3; BacG 06 Nr. 2 o. 3, WBG 01; WBG 11; GyG 01 – FW Nr. 1 o. 2 o. 3; GyG 31 – FWM Nr. 1; GyG 32 – FWM Nr. 1; RsG 01 – FW Nr. 1 o. 2 o. 3; RsG 31 – FWM Nr. 1; RsG 32 – FWM Nr. 1; GsHsG 01 – FW Nr. 1 o. 2 o. 3; GsHsG 31 - FWM Nr. 1; GsHsG 32 – FWM Nr. 1; FB-Gs-UF-Ges; FB-Hs-UF-Ges; FB-Rs-UF-Ges; FB-Gy-VF-Ges


Zusammenfassung:

Das Seminar führt am Beispiel der internationalen Beziehungen des „Dritten Reiches“ in ein zentrales Kapitel der Geschichte des nationalsozialistischen Deutschland ein und damit zugleich in das geschichtswissenschaftliche Arbeiten. Außenpolitik war nicht nur ein zentraler Strang der NS-Herrschaftskonsolidierung, sie war Teil der Ermöglichung der Kriegspolitik ab 1939 und damit des Holocaust ab 1941. Auch spielten in der Programmatik des Nationalsozialismus außenpolitische Zielvorstellungen eine zentrale Rolle. Ebenfalls Berücksichtigung finden die Aktionen und Reaktionen der Hitler lange unterschätzenden Staatengemeinschaft.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Philipp Gassert, Der unterschätzte Aggressor: Das Deutsche Reich in den internationalen Beziehungen, in: Dietmar Süß/Winfried Süß (Hrsg.), Das „Dritte Reich“. Eine Einführung, München 2008, S. 35-53.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Grundstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: NNG
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Semester: SS 2011