Suche

Proseminar "Marcus Aurelius und Commodus: Von Germanen, Gladiatoren und dem Ende einer Dynastie"


Dozent(in): Markus Mayer M.A.
Termin: Freitag 8.15 – 10.30 Uhr (3stündig)
Gebäude/Raum: 1087
Anmeldung: online über StudIP vom 8.02.10 bis 20.02.10 und 6.04.10 bis 24.04.10
Modulsignatur: BacG01, Nr. 1; BacG01, Nr. 2; BacG01, Nr. 3; BacG06, Nr. 1; BacG06, Nr. 2; BacG06, Nr. 3; WBG01, Nr. 1; GyG 01 – FW, Nr. 1; GyG 01 – FW, Nr. 2; GyG 01 – FW, Nr. 3; GsHsRsG 01 – FW, Nr. 1; GsHsRsG 01 – FW, Nr. 2; GsHsRsG 01 – FW, Nr. 3

Informationen zum Inhalt

 

Als letzter Adoptivkaiser trat Marcus Aurelius Antoninus Augustus eine Regierungszeit an, die dem römischen Imperium einerseits Wohlstand und Stabilität brachte, andererseits doch von Katastrophen und Kriegen zerrüttet war. Zusammen mit seinem Adoptivbruder Lucius Aurelius Verus übernahm er die Staatsgeschäfte. Die Münzbilder zeigen die Eintracht der beiden Kaiser und weisen ein dynastisches Programm als divi Antonini filii aus. Nach dem Tod des Verus musste sich der Philoso­phen­kaiser alleine der Donaufront annehmen. Von den Auseinandersetzungen mit Markommanen, Quaden, Sarmaten, Jazygen und weitere Stämmen berichten nicht zuletzt die zahlreichen Reliefbilder der Marcussäule in Rom.

„Hüte dich, dass du nicht ein tyrannischer Kaiser wirst! Nimm einen solchen Anstrich nicht an, denn es geschieht so leicht.“ (MA, Sb. 6,30.) Offenbar war Commodus, der leibliche Sohn und ausgewiesene Nachfolger Marc Aurels nicht gewillt, den Anweisungen des Vaters aus dessen Selbstbetrachtungen zu folgen. Schon zu Regierungsbeginn machte er vor den Truppen deutlich, dass er zum Herrschen geboren wurde. Als Purpurgeborener, Hercules Romanus und ausgebildeter Gladiator steuerte seine theokratische Monarchie geradewegs in die damnatio memoriae.

Im Seminar werden die literarischen, numismatischen und archäologischen Quellen zum Thema bearbeitet und analysiert.

Die zusätzliche (dritte) Proseminarstunde dient der Einführung in die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens. Grundlage dafür wird der zur Verfügung gestellte Leitfaden sein. Das Proseminar richtet sich vorrangig an Studierende im 1. Fachsemester; Studierenden aus höheren Semestern ist die Teilnahme nur nach Maßgabe der freien Plätze möglich!

Prüfung/

Prüfungsform / Anforderung für Scheinerwerb

 

Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit, gelegentliche Hausaufgaben, Referat/Hausarbeit, erfolgreich absolviertes Tutorium

Empfohlene Literatur

 

Birley, A., Mark Aurel. Kaiser und Philosoph, München 1977.

Hekster, O., Commodus. An Emperor at the Crossroads, Amsterdam 2002.

Rosen, K., Marc Aurel, Reinbek 1997.

Sprechstunde

Mittwoch 16-17 Uhr


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Alte Geschichte
Nummer der Lehrveranstaltung: 0
Beginn der Lehrveranstaltung: 30.04.2010
Dauer der Lehrveranstaltung: 3 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Semester: SS 2010