Suche

Neues zur GBD


Ab sofort kann jeder Interessierte selbst an der „Gnomon Bibliographische Datenbank" mitwirken und eigene Beiträge melden!

Die „Gnomon Bibliographische Datenbank“ (GBD) bietet ab sofort die Möglichkeit, neue Publikationen selbst zu melden und auch zu verschlagworten. Damit soll nicht nur eine noch größere Aktualität erreicht werden, sondern auf diese Weise können auch Titel der scientific community zur Kenntnis gebracht werden, die bislang nicht über die einschlägigen Rechercheinstrumente zu finden sind. Die Daten werden nach einer Prüfung durch die Mitarbeiter der GBD jeweils mit dem nächsten Update eingespielt.


Die mehrsprachige Eingabemaske ist erreichbar unter: http://entry.gnomon-online.de.

Die GBD wird unter Mitarbeit von Andreas Hartmann (Augsburg) und Michael Rathmann (Eichstätt) herausgegeben von Jürgen Malitz (Eichstätt) und Gregor Weber (Augsburg), ist mit über 550.000 Einträgen eines der umfänglichsten Datenbanksysteme für Fachliteratur in den Altertumswissenschaften (Alte Geschichte einschließlich Epigraphik, Numismatik und Papyrologie; Klassische Philologie; Klassische und Provinzialrömische Archäologie, Altorientalistik; Ur- und Frühgeschichte; Hebräische Bibel und Neues Testament, Alte Kirchengeschichte und Patrologie; Judaistik) einschließlich der fachspezifischen Wissenschaftsgeschichte.
Sie enthält Monographien, Sammelbände, Zeitschriftenaufsätze, Rezensionen und Fachlexika in allen einschlägigen Wissenschaftssprachen, die mit Hilfe eines umfänglichen, multilingualen Thesaurus (derzeit ca. 25.000 Schlagworte) detailliert und kostenfrei recherchierbar sind. Monatlich werden Neuerwerbungen der Bayerischen Staatsbibliothek, der Joint Library und weiteren deutschen Universitätsbibliotheken berücksichtigt.


Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Prof. Dr. Michael Rathmann, Lehrstuhl für Alte Geschichte, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Universitätsallee 1, 85071 Eichstätt, mail: michael.rathmann@ku.de.

Meldung vom 09.07.2014