Suche

Lebenslauf Dr. Andreas Hartmann:

 

1996 Abitur am Reuchlin-Gymnasium, Ingolstadt
1997-2000 Studium der Fächer Geschichte, Klassische Philologie (Latein), Germanistik und Kunstgeschichte an der Kath. Univ. Eichstätt
seit 1997 Mitarbeit am Projekt ConcEyst des Lehrstuhls für Alte Geschichte an der Kath. Univ. Eichstätt
Sommer 2000 Teilnahme am 2. Karl-Bernhard-Stark-Seminar der Universität Heidelberg zum Thema Fremde, Feinde und mythische Gegner (Leitung: Tonio Hölscher, Hans-Joachim Gehrke)
2000-2001 Studium der Fächer Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Klassische Philologie (Latein) an der Universität zu Köln
Sommer 2001 Teilnahme an der International Summer School in Greek and Latin Epigraphy am Centre for the Study of Ancient Documents, Oxford (Leitung: Alison Cooley, Graham Oliver)
2001-2002 Studium der Fächer Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Klassische Philologie (Latein) an der Kath. Univ. Eichstätt-Ingolstadt
2002 Magisterabschluss an der Kath. Univ. Eichstätt-Ingolstadt mit einer Arbeit über Kontinuitäten und Handlungsmuster der römischen Partherpolitik von Sulla bis Alexander Severus
Sommer 2002 Teilnahme am Fachwissenschaftlichen Kurs der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts, München zum Thema Die administrative Struktur Roms in der Hohen Kaiserzeit im Spiegel epigraphischer Quellen (Leitung: Werner Eck)
seit Herbst 2002 Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Kath. Univ. Eichstätt-Ingolstadt
Sommer 2003 Teilnahme an der International Summer School in Papyrology am University College London/Institute of Classical Studies (Leitung: Cornelia Römer)
Frühjahr 2005-
Herbst 2009
Aufbereitung griechischer Inschriften der römischen Kaiserzeit für die Epigraphische Datenbank Heidelberg (EDH), ein Teilprojekt des EAGLE-Netzwerkes (Electronic Archive of Greek and Latin Epigraphy) der Association Internationale d'Épigraphie Grecque et Latine (AIEGL)
Frühjahr 2008 Annahme der Dissertation zum Thema Zwischen Relikt und Reliquie. Objektbezogene Erinnerungspraxen in antiken Gesellschaften durch die Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät der Kath. Univ. Eichstätt-Ingolstadt und Ablegung des Rigorosums in den Fächern Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Klassische Philologie, Abschluss des Promotionsverfahrens mit dem Prädikat summa cum laude
seit Herbst 2008 Tätigkeit als Akademischer Rat a. Z. am Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Kath. Univ. Eichstätt-Ingolstadt
Oktober 2008 Auszeichnung mit dem Kulturpreis Bayern der E.ON AG in der Kategorie für die besten Promotionen an bayerischen Universitäten
August 2009 Auszeichnung der Dissertation mit dem Bruno Snell-Preis der Mommsen-Gesellschaft
Herbst 2009 Aufenthalt als Visiting Fellow der British Academy am Department of Classics and Ancient History der Durham University: Durchführung eines gemeinsamen Forschungsprojektes zusammen mit Barbara Graziosi zum Thema Homer and the monuments again: relics of the past and the epic tradition
seit März 2011 Tätigkeit als Akademischer Rat am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Augsburg
April 2015 Ernennung zum Akademischen Oberrat