Suche

Bachelor of Arts, Wahlbereich

- Deutsche Sprachwissenschaft

Die Angebote für den Wahlbereich erlauben den Erwerb unterschiedlich vieler Leistungspunkte, hier in einer gestuften Abfolge. Prüfen Sie vor der Wahl, wie viele Leistungspunkte Sie erwerben können bzw. wollen. Sie sind selbst dafür verantwortlich, dass Sie im Wahlbereich 30 LP erwerben. Weniger Leistungspunkte verhindern Ihren Studienabschluss; Erwerben Sie mehr Leistungspunkte (was sinnvoll sein kann, um eine bestimmte Qualifikation nachzuweisen), dann werden nur die erforderlichen 30 LP angerechnet.

In der Deutschen Sprachwissenschaft können Sie wahlweise nur die Basismodule für 16 Leistungspunkte belegen, oder Sie absolvieren alle aufgeführten Module, wodurch Sie insgesamt 31 LP erreichen können.



Basismodule: Hier erwerben Sie Grundlagen der Sprachwissenschaft in den Teilbereichen Laut, Wort, Schrift, der Variationslinguistik sowie Satz und Text.

  SWS LP

GER-2001

(BacWB DSW - Variation, Laut, Wort, Schrift)

GK 1 + V Variationslinguistik  4  8

Ger-2003

(BacWB DSW - Satz und Text)

GK 2 Syntax + Ü Textlinguistik  4  8
  Summe 8 16

 

Aufbaumodul, Vertiefungsmodul und fachwissenschaftliche Vertiefung:

Im Aufbaumodul steht die diachrone Variation der deutschen Sprache im Mittelpunkt. Es erfolgt eine Einführung in die Sprachgeschichte des Deutschen von den Anfängen bis zur Gegenwart.

In den Vertiefungs- und Profilierungsmodulen erwerben Sie die Fähigkeit, sich den aktuellen Forschungsstand zu Themen der deutschen Sprachwissenschaft selbstständig zu erarbeiten, unterschiedliche Interpretationsansätze und/oder Beschreibungsmodelle zu verstehen, sie im Rahmen empirischer Untersuchungen zu überprüfen und kritisch zu diskutieren.


Aufbau/Vertiefung/Profilierung   SWS LP

GER-2007

(BacWB DSW - Sprache synchron)

Lehrveranstaltung nach Wahl; Praktikum 2-4 5

GER-2008

(BacWB DSW - Sprache diachron)

Lehrveranstaltung nach Wahl; Praktikum 2-4 5

Summe

10

 

 


Basismodule

Sie beschäftigen sich hier mit den Grundlagen des Teilfaches "Deutsche Sprachwissenschaft" in den Bereichen Laut, Wort, Schrift und Variationslinguistik sowie Satz und Text der Gegenwartssprache. Nach Absolvieren dieser Basismodule sind Sie in der Lage, sich auf der Ebene von sprachwissenschaftlichen Seminaren und Übungen mit weiterführenden Problemen der Semiotik, Phonologie, Orthographie, Morphologie sowie Syntax und Textlinguistik zu beschäftigen und diese kritisch zu reflektieren. Die beiden Module können parallel oder nacheinander absolviert werden.

 

„Variation, Laut, Wort und Schrift“

Im Zentrum dieses Moduls stehen die Lehrveranstaltungen Grundkurs 1 Neuhochdeutsch und eine Vorlesung zur Variationslinguistik, in denen Sie sich mit zentralen Grundlagen und Termini des Teilfaches beschäftigen. Dies sind insbesondere die Bereiche Zeichenlehre (Semiotik),  Lautlehre (Phonetik/Phonologie), Orthographie, Wortbildung (Morphologie) sowie die sozial und geographisch bedingten Erscheinungsformen der deutschen Sprache (Variationslinguistik). Diese sind Gegenstand der Modulprüfung. Das Modul wird jedes Semester angeboten.

 

Nr. Lehrveranstaltung SWS LP
1 GK 1 Neuhochdeutsch 2  
2 V Variationslinguistik 2  
  Summe 4 8

  

„Satz und Text“

Im Zentrum dieses Moduls steht die Lehrveranstaltung Grundkurs 2 Syntax, in dem Sie sich mit grundlegenden Phänomenen und Termini der Syntax der deutschen Gegenwartssprache beschäftigen. Die Veranstaltung wird ergänzt durch eine Übung zur Textlinguistik, in der die im GK 2 Syntax erworbenen Kenntnisse auch auf den Bereich der Texte (und deren Konstitution) ausgeweitet werden. Beide Themenbereiche sind dann Gegenstand der Modulprüfung. Das Modul wird jedes Semester angeboten.

 

Nr. Lehrveranstaltung SWS LP
1 GK 2 Syntax 2  
2 Ü Textlinguistik 2  
  Summe 4 8

 

Aufbaumodul

„Sprachgeschichte“

In diesem Modul erhalten Sie an einigen zentralen, exemplarischen und auch prüfungsrelevanten Themen eine Einführung in die Sprachgeschichte des Deutschen von den Anfängen bis in die Gegenwart. Dabei werden folgende Sachgebiete eingehender behandelt: Die Verwandtschaftsverhältnisse des Deutschen; Veränderungen vom Mittelhochdeutschen zum Neuhochdeutschen, v.a. im Bereich der Lautlehre im Spannungsfeld von gesprochener und geschriebener Sprache und im Hinblick auf die Entstehung der nhd. Schriftsprache, daneben morphosyntaktische Phänomene; der Einfluss der Grammatiker des 17. und 18. Jahrhunderts; die Erweiterung des Wortschatzes im Laufe der Sprachgeschichte, Entlehnungstypen und -schichten. Das Modul wird jedes Semester angeboten.

Nr. Lehrveranstaltung SWS LP
1 GK 3 Sprachgeschichte
2  
  Summe 5


Vertiefungsmodul und fachwissenschaftliche Profilierung

Bei diesen Modulen handelt es sich um klassische Hauptstudiumsmodule, in denen es nun v.a. darum geht, die in den Basimodulen erworbenen Kenntnisse in Bezug auf spezifische linguistische Fragestellungen anzuwenden und zu vertiefen. Gegenstand des Moduls sind daher die Untersuchung spezifischer sprachlicher Phänomene oder linguistischer Fragestellungen in empirischer und/oder theoretischer Hinsicht. Das Angebot an Hauptseminaren, die Bestandteil des Moduls sein können, wechselt in jedem Semester.

 

 

Nr. Lehrveranstaltung SWS LP
1 HS in Deutscher Sprachwissenschaft 2 8
2 "Sprache synchron": Lehrveranstaltung nach Wahl; Praktikum 2-4 5
3 "Sprache diachron": Lehrveranstaltung nach Wahl; Praktikum 2-4 5
  Summe 6-10 18