Suche

Unserdeutsch


Unserdeutsch (Rabaul Creole German): Dokumentation einer stark gefährdeten Kreolsprache in Papua-Neuguinea

Projektstart: 01.10.2015
Projektträger: DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)
Projektverantwortung vor Ort: Prof. Dr. P. Maitz Prof. Dr. W. König
Beteiligte Wissenschaftler der Universität Augsburg: S. Lindenfelser M.A.
Beteiligte Wissenschaftler / Kooperationen: Prof. Dr. P. Mühlhäusler (University of Adelaide, Australien)
Institut für Deutsche Sprache (IDS)
Prof. Dr. C. A. Volker (James Cook University, Australien)

Zusammenfassung

Unserdeutsch, in der englischsprachigen Fachliteratur auch unter dem Namen Rabaul Creole German bekannt, ist die einzige deutsch relexifizierte Kreolsprache der Welt. Es wird heute nur noch von höchstens etwa 100 älteren Menschen in Australien und Papua-Neuguinea gesprochen. Im Rahmen des Projekts soll die Sprache in Form eines digitalen, transkribierten und annotierten Sprachkorpus systematisch und umfassend dokumentiert werden. Die Daten werden größtenteils im Rahmen von teilgesteuerten narrativen Interviews erhoben. Das aus diesen Daten aufzubauende Korpus wird mit Hilfe von EXMARaLDA, dem inzwischen bewährten System zum Aufbau und zur Analyse von sprechsprachlichen Korpora, erstellt. Die Transkription erfolgt nach den Konventionen von GAT2 (Minimaltranskript) in – an den notwendigen Stellen aufgeweichter – deutscher Standardorthografie. Neben einer manuellen Annotation von Transferphänomenen sollen die Daten durch eine automatisierte Lemmatisierung und ein automatisiertes Part-of-Speech-Tagging angereichert und schließlich in die Datenbank für gesprochenes Deutsch (DGD) am Institut für Deutsche Sprache Mannheim integriert werden.

Beschreibung

Unserdeutsch

Im Bismarck-Archipel in Papua-Neuguinea ist unter den Schülern einer Missionsschule in Vunapope (Provinz East New Britain) kurz vor und auch nach dem ersten Weltkrieg die einzige Kreolsprache, die das Deutsche hervorgebracht hat, entstanden: Unserdeutsch, oder – wie die Sprache in der Kreolistik genannt wird – Rabaul Creole German. Unserdeutsch wird heute nur mehr von einigen wenigen älteren Sprechern, die in Papua-Neuguinea und Ostaustralien leben, beherrscht. Da es als L1 nicht mehr erworben wird, dürfte die Sprache in einigen Jahrzehnten ausgestorben sein.
Obwohl Unserdeutsch die einzige deutschbasierte Kreolsprache auf der Welt ist und als solche sowohl aus sprachtypologischer als auch aus soziolinguistischer Sicht von besonderem Interesse ist, hat sich die germanistische Linguistik bislang erstaunlich wenig darum gekümmert. Während z. B. die englischbasierten Kreolsprachen, von denen es zahlreiche auf der Welt gibt, inzwischen umfassend dokumentiert und linguistisch erforscht sind, gilt Unserdeutsch sowohl hinsichtlich ihrer Dokumentation als auch hinsichtlich ihrer linguistischen Beschreibung als weitgehend vernachlässigt.

Das Ziel des Projekts ist

  1. eine möglichst umfassende sprachliche Dokumentation von Unserdeutsch,
  2. die möglichst genaue Rekonstruktion und Beschreibung von Sprach-entstehung und Sprachgeschichte sowie 
  3. die systematische Beschreibung der Sprachstruktur.


Zur Projekthomepage


Einschlägige Veröffentlichungen:

Maitz, Péter – Volker, Craig A. (eds.) (in prep.): Colonial Varieties of German: Papua New Guinea and beyond (= Special issue of Language and Linguistics in Melanesia. Journal of the Linguistic Society of Papua New Guinea).

Boas, Hans C. – Deumert, Ana – Louden, Mark L. – Maitz, Péter (eds.) (in prep.): Varieties of German Worldwide. Oxford: Oxford University Press.

Maitz, Péter – Lindenfelser, Siegwalt (in prep.): The creoleness of Rabaul Creole German. In: Maitz, Péter – Volker, Craig A. (eds.): Colonial Varieties of German: Papua New Guinea and beyond (= Special issue of Language and Linguistics in Melanesia. Journal of the Linguistic Society of Papua New Guinea).

Lindenfelser, Siegwalt – Maitz, Péter (i. V.): Unserdeutsch als Kreolsprache. In: Maitz, Péter – Wildfeuer, Alfred – Eller-Wildfeuer, Nicole (Hrsg.): Sprachkontaktforschung – explanativ. Stuttgart: Steiner (ZDL Beihefte).

Maitz, Péter – Volker, Craig A. (in prep.): Unserdeutsch (Rabaul Creole German). In: Boas, Hans C. – Deumert, Ana – Louden, Mark L. – Maitz, Péter (eds.) (in prep.): Varieties of German Worldwide. Oxford: Oxford University Press.

Maitz, Péter (i. V.): Deutsch als Minderheitensprache in Australien und Ozeanien. In: Herrgen, Joachim – Schmidt, Jürgen Erich (Hrsg.): Language and Space: An International Handbook of Linguistic Variation. Vol. 4: Areale Sprachvariation im Deutschen. (Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft; 30.4). Berlin & Boston: de Gruyter.

Maitz, Péter (i. E.): Dekreolisierung und Variation in Unserdeutsch. In: Christen, Helen – Gilles, Peter – Purschke, Christoph (Hrsg.): Räume – Grenzen – Übergänge. Akten des 5. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD). Stuttgart: Steiner (ZDL Beihefte). (Manuskript)

Maitz, Péter – Volker, Craig A. (i. E.): Documenting Unserdeutsch: Reversing colonial amnesia. In: Journal of Pidgin and Creole Languages(Amsterdam & Philadelphia).

Maitz, Péter (2016): Unserdeutsch. Eine vergessene koloniale Varietät des Deutschen im melanesischen Pazifik. In: Lenz, Alexandra N. (Hrsg.): German Abroad – Perspektiven der Variationslinguistik, Sprachkontakt- und Mehrsprachigkeitsforschung. Göttingen: V & R unipress (Wiener Arbeiten zur Linguistik; 4), 211-240. (.pdf)

Maitz, Péter - König, Werner - Volker, Craig A. (2016): Unserdeutsch (Rabaul Creole German): Dokumentation einer stark gefährdeten Kreolsprache in Papua-Neuguinea. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik (Berlin & Boston) 44.1, 93-96. (.pdf)