Suche

Vulgarismen


Projektstart: 01.04.2008
Laufzeit: abgeschlossen
Projektträger: Universität Augsburg
Projektverantwortung vor Ort: Dr. J.-C. Freienstein

Zusammenfassung

Unter Vulgarismen (aus franz. vulgaire < lat. vulgaris ‘gemein, niedrig’: vulgär ‘abstoßend-derb’) werden sprachliche Ausdrücke verstanden, die in den meisten Domänen als tabu- und schamverletzend empfunden werden. Die grundsätzlich expressiven Vulgarismen werden referentiell verwendet (Die haben gevögelt.), auf Grund ihrer ausgeprägt emotionalen Konnotation aber auch als Beleidigung (Arschloch, Wichser) oder Interjektionen (Scheiße!). Der Gebrauch von Vulgarismen kann soziale wie juristische Sanktionen nach sich ziehen. Vulgarismen entstammen kulturspezifisch tabuisierten Themenbereichen wie Sexualität, körperlicher Intimbereich und Körperfunktionen. In bestimmten Domänen (Schule, Sportverein, Rotlichtmilieu) ist die Verwendung von Vulgarismen nicht tabuisiert, sondern dient der Etablierung und Aufrechterhaltung der Gruppenidentität. Im Projekt wurden zunächst die gegenwärtig gängigsten Vulgarismen sowie deren Verwendungsweisen empirisch festgestellt und dokumentiert. Zudem konnten Vulgarismen vor dem Hintergrund ihres metaphorischen Spenderbereichs als Ausdrücke, die „geronnene gesellschaftliche Tabus“ verkörpern, interpretiert werden. So ist beispielweise eine klare Geschlechtsspezifik in den Vulgarismen erkennbar.