Suche

Metzger bzw. Schlachter

f2_09a

Metzger (Frage 9a)

Was die Bezeichnungen für den Handwerker betrifft, der Fleisch verarbeitet und verkauft, so gibt es schon in den Dialekten (DWA IX, 4) eine Vierteilung des Sprachgebiets: Schlachter bzw. Schlächter im Norden, Fleischer vor allem in den ostmitteldeutschen Dialekten (aber auch im Märkischen sowie in den pommerschen und preußischen Dialekten), Fleischhacker im österreichischen Bairisch (außer im Tirolischen und Salzburgischen) sowie Metzger in allen anderen Gebieten.
Diese Verteilung gilt auch noch in der heutigen Alltagssprache – allerdings mit wichtigen Verschiebungen: Schlachter wird praktisch nur noch in Niedersachsen und Schleswig-Holstein verwendet, und Schlächter wurde als Hauptvariante kein einziges Mal mehr genannt; vor 30 Jahren wurden diese Bezeichnungen noch aus vielen Städten Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs gemeldet. Dort ist aber (außer in der Schweriner und Wismarer Gegend) – wie fast überall in den östlichen Bundesländern – die Bezeichnung Fleischer üblich geworden. Zwar wurde Fleischer 1966 durch einen Beschluss des Deutschen Bundestages als offizielle Bezeichnung für dieses Handwerk eingeführt, und schon in den 1970er Jahren gab es aus dem südlichen Niedersachsen sowie Westfalen einzelne Meldungen für Fleischer. Jedoch hat sich die Voraussage bestätigt, dass sich diese Bezeichnung in der Alltagssprache nicht durchsetzen werde, da vor allem Metzger im Westen und Süden des Sprachgebiets zu fest etabliert sei.
Nicht bestätigen lässt sich dagegen die Prognose, dass Metzger/Fleischer sich zu einem West/Ost-Gegensatzpaar entwickeln würde. Im größten Teil Österreichs haben sich – wie in den 1970er Jahren (WDU I-19) – Fleischhacker und Fleischhauer gehalten; auffällig ist jedoch, dass Fleischhacker häufiger genannt wird als vor 30 Jahren.

f2_09b

Handwerker, der die Tiere tötet und zerlegt (Frage 9b)

Eine interessante Bedeutungsdifferenzierung ergab sich bei der zusätzlich gestellten Frage nach dem „Handwerker, der die Tiere tötet und das Fleisch zerlegt“, fragten (vgl. DWA IX, 3). Hier wurde vor allem aus dem Rheinland, Ostbelgien und Berlin Schlachter oder Schlächter gemeldet.