Suche

Informationen zu Aufbau- und Vertiefungsmodulen, zu den übergreifenden Bereichen und zur Examensvorbereitung (BA, LA Gym)


Altgermanistische Infos für LA Gym und BA Germanistik (Haupt- und Nebenfach) zum Aufbau- und Vertiefungsmodul, zu den übergreifenden Bereichen und zur Examensvorbereitung

Aufbaumodul:

  • Im Bereich des Aufbaumoduls kombinieren Sie ein Proseminar mit einer Übung, dazu kommt noch das Supplement.
    • Die Proseminare stimmen wir thematisch auf den Kanon des schriftlichen Staatsexamens ab.
    • Die Übungen dagegen führen Sie auf ein attraktives Gebiet jenseits des Kanons.
    • Die Supplemente nehmen die Rezeption mittelalterlicher Texte und Stoffe oder deren Behandlung im Schulunterricht in den Blick oder unternehmen eine kulturhistorische Perspektivierung von Sprache und Literatur. Da wir flexibel auf aktuelle Gegebenheiten und studentische Wünsche reagieren wollen, werden Themen und Termine dieser Supplemente erst während des Semesters festgelegt – wir bemühen uns um breite Streuung, gerade was die Wochentage und Kurszeiten angeht.
  • Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Planung, dass Proseminar, Übung und Supplement wegen der Modulgesamtprüfung unbedingt in ein und demselben Semester absolviert werden müssen.

Vertiefungsmodul und übergreifende Bereiche:

  • Um den unterschiedlichen Anspruchsniveaus gerecht zu werden, sind die Hauptseminare künftig speziell entweder für Bachelor oder für Master ausgewiesen. Es werden in jedem Semester Hauptseminare sowohl des einen wie des anderen Typs angeboten. Den Gymnasialstudierenden stehen prinzipiell sämtliche Hauptseminare offen.
  • Auch darüber hinaus können in der Altgermanistik Leistungspunkte erworben werden:
    • Für das gymnasiale Lehramt gilt dies: a) über das Modul GER-5002 (=GyD 302) durch eine Projektarbeit von 5 LP und b) im Lehramtsfreibereich durch die Einbringung einer zusätzlichen Übung (3 LP durch Klausur auf das Modul GER-3370 (=FB-Gy-VF-Deu 05) und/oder einer zusätzlichen Vorlesung (2 LP durch Klausur auf das Modul GER-3360 (= FB-Gy-VF-Deu 04).
    • Für den Bachelor gilt dies: durch die übergreifenden Module GER-5004 und GER-5002 jew. 5 LP (= BacGer 301 und BacGer 302)sowie im Wahlbereich über die beiden PEPA-Module ("Projektarbeit, Exkursion, Praktikum, Auslandsstudium") im Umfang von 6 LP und/oder 8 LP, jeweils durch Projektarbeiten (bes. auf Basis einer Übung).
    • Für solche Projektarbeiten gilt: In Absprache mit einem der angegebenen Dozenten erarbeiten Sie sich allein oder gemeinsam in weitgehender Selbständigkeit ein Thema, wobei Sie in einem Bericht die Arbeit dokumentieren und Ihre Ergebnisse darlegen. Der Umfang des Projekts wird individuell auf die Anzahl der jeweils zu erwerbenden Leistungspunkte abgestimmt. Am besten möglich ist ein solches Projekt auf der Grundlage des Besuchs einer der dafür ausgewiesenen Übungen.

Examensvorbereitung:

  • Wir bieten ein mehrstufiges und differenziertes Programm zur Prüfungsvorbereitung:
    • Um übersetzungstechnisch und sprachlich auch im Bereich des Vertiefungsmoduls (Hauptseminarebene) am Ball zu bleiben und die Kompetenzen weiter zu steigern, bietet sich der Besuch des neu entwickelten Kurses "Übersetzen und Grammatik für Fortgeschrittene" an. Auf Basis dieses Kurses kann eine Projektarbeit (5 LP) angefertigt werden.
    • Damit Sie sich daran gewöhnen, einen der Staatsexamenskörbe Höfischer Roman, Minnesang oder Heldenepik insgesamt in den Blick zu nehmen, gibt es ab sofort regelmäßig thematisch einschlägige Vorlesungen. Eine Einbringung dieser Vorlesung ist (über erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussklausur) möglich im Lehramtsfreibereich GER-3360 (= FB-Gy-VF-Deu 03 mit 2 LP), wie oben beschrieben. Den Beginn macht im Wintersemester Herr Professor Wolf mit der Vorlesung "Nibelungenlied, -klage und Kudrun".
    • Aufbauend auf diesen Veranstaltungen begleiten Sie – wie bewährt – die Examenskolloquien bei der konkreten Prüfungsvorbereitung, jeweils mit Übersetzungstraining 14-täglich und Bearbeitung literaturwissenschaftlicher Fragen wöchentlich. Kurse zum Minnesang werden dabei ab sofort in jedem Semester angeboten, Kurse zum Höfischen Roman regelmäßig im Wintersemester, zur Heldenepik regelmäßig im Sommersemester.

Stand: Juli 2014