Suche

Zwischenprüfung


Anmeldung

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt beim Zentralen Prüfungsamt. Die Termine für die Anmeldung bitte dort erfragen.

Die Prüfungen finden jedes Semester jeweils kurz vor und zu Beginn der Vorlesungszeit statt, also etwa ab Anfang April bzw. Anfang Oktober.

Fristen und Wiederholungen

Achtung: Die Zwischenprüfung muss bis Ende des 5. Semesters abgelegt werden, ansonsten gilt die Prüfung als erstmalig abgelegt und nicht bestanden. Die Prüfung kann zweimal wiederholt werden, also Ende des 6. Semesters und Ende des 7. Semesters.

Ablauf

Die Zwischenprüfung ist mündlich und dauert 30 Minuten. Sie wird von einem Hauptprüfer abgenommen. Ein Beisitzer führt ein Prüfungsprotokoll und kann sich ebenfalls am Prüfungsgespräch beteiligen. Außer den drei vom Prüfling vorbereiteten Prüfungsthemen  werden Grundkenntnisse aus den obligatorischen Einführungen erwartet.

Zulassungsvoraussetzungen  

Studierende werden zur Prüfung zugelassen, wenn sie die notwendigen Scheine, die die Magisterprüfungsordnung verlangt, nachweisen können: Im Haupt- oder Nebenfach 2 Proseminarscheine. Außerdem zwei Scheine aus den Einführungen I und II. 

Im Vorbereitungsgespräch zur Prüfung stellt sich häufig heraus, dass  Studierende zwar die oben genannten Leistungsnachweise erbracht haben, jedoch die Semesterwochenstundenzahl, die die Studienordnung verlangt, nicht nachweisen können.

Laut Studienordnung umfasst das Grundstudium im HF 32 Semesterwochenstunden und im NF 16 Semesterwochenstunden. Das heißt: Wer im HF studiert, sollte in den vier Semestern bis zur Zwischenprüfung eigentlich 8 Stunden (vier Seminare) pro Semester studiert haben, Studierende im NF 4 Stunden (zwei Seminare) pro Semester. Selbstverständlich zählen auch Übungen und Vorlesungen, die Sie besucht haben.

Die Prüfer sind dazu berechtigt, allgemeine Fragen zu allen besuchten Seminaren zu stellen. Bitte nachlesen unter

Magisterprüfungsordnung

Studienordnung

Falls Sie diese Stundenzahl nicht nachweisen können, kommen Sie bitte zu einem Gespräch in die Sprechstunde Ihrer Prüferin oder Prüfers. Wir werden dann gemeinsam mit Ihnen nach einer akzeptablen Lösung suchen.

Ihre Zulassung zur Zwischenprüfung erhalten Sie schriftlich vom Prüfungsamt.

Weitere Leistungsnachweise (entsprechend der Meldung vom 09.10.06)

Da Hauptseminar- und Zulassungsarbeiten häufig große formale Mängel aufweisen, gilt: Jeder Magisterstudent im Haupt- und Nebenfach muss während seines Grundstudiums im Fach DaF mindestens eine formal akzeptable Hausarbeit erstellen. Dabei sind die unter FAQ vermerkten Hinweise zur Erstellung von Hausarbeiten sowie die Web-Seiten zum Plagiat-Problem zu beachten.

Die Endfassung der Arbeit bitte zusammen mit einer Kopie des ausgestellten Scheins bei der Prüfungsvorbesprechung dem jeweiligen Prüfer vorlegen.

Wahl des Prüfers/ der Prüferin

Als Hauptprüfer für Ihre Zwischenprüfung können Sie entweder Frau Dr. Tekinay, Frau Dr. Sonja Reiss-Held oder Herrn Andreas Bülow beim Prüfungsamt angeben.

Kommen Sie bereits im Semester zu der Prüferin oder Ihrem Prüfer und besprechen Sie die Prüfungsvorbereitung.

Der Lehrstuhl behält es sich vor, aus organisatorischen Gründen auch eine andere Prüferin/einen anderen Prüfer zuzuteilen.  

Prüfungsthemen

Die Prüfungsvorbereitung ist ein wichtiger Teil der Prüfung. Sprechen Sie mit Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer noch im Semester (mindestens 2 Monate vor der Prüfung) die drei Themen/ Spezialgebiete ab, über die Sie geprüft werden möchten. Die Themen müssen unterschiedliche Gebiete des Fachs abdecken. Sie müssen ein Thema aus dem Bereich Grammatik vorbereiten. Sie dürfen nur Themen angeben, zu denen Sie bereits ein Seminar besucht haben. Themen, die nur in der Einführung besprochen wurden, werden nicht akzeptiert. Wer bereits ein Studium in seinem Herkunftsland absolviert hat, kann auch ein Thema angeben, mit dem er sich dort intensiv beschäftigt hat. Dies betrifft vor allem Studierende, die eine Anerkennung von Studienleistungen erhalten haben.

Die Prüfung beschränkt sich nicht nur auf die Spezialgebiete. Sie umfasst alle Punkte des Curriculums. Insbesondere werden detaillierte Kenntnisse der deutschen Grammatik vorausgesetzt.

Themen- und Literaturliste

Stellen Sie zu jedem Thema eine Literaturliste mit mindestens drei Titeln zusammen, die eine Monographie enthalten sollte. Bei den anderen Titeln kann es sich auch um längere Aufsätze oder einzelne Kapitel aus Monographien handeln. Für die Grammatikthemen sollten sie sowohl wissenschaftliche als auch Lerner-Grammatiken angeben.

Ihre Literatur soll aktuell sein und/ oder für das ausgewählte Thema von zentraler Bedeutung sein. Sie müssen Ihre Auswahl begründen und die Inhalte Ihrer Literatur diskutieren können.

Achten Sie auf korrekte bibliographische Angaben!

Geben Sie auf Ihrer Themenliste auch alle Seminare an, die Sie im Grundstudium erfolgreich besucht haben.

Sprachkenntnisse

Von Studierenden nicht-deutscher Muttersprache werden ausgezeichnete Deutschkenntnisse erwartet. Sprachverständnis und Sprachproduktion werden in der Zwischenprüfung bewertet. Falls Ihre Sprachkenntnisse nicht ausreichend sind, kann die Prüfung auch bei ausreichender wissenschaftlicher Leistung insgesamt als nicht-ausreichend bewertet werden.

Fristgerechte Abgabe der Themen- und Literaturliste und Prüfungstermin

Die Zwischenprüfung findet Anfang April bzw. Anfang Oktober zwischen Semesterbeginn und Vorlesungsbeginn, bei Bedarf auch in den ersten beiden Vorlesungswochen statt. Der genaue Termin wird vom Prüfungsamt per Aushang bekannt gegeben.

Geben Sie Ihre Themen und Literaturliste spätestens bis 20. März bzw. 20. September persönlich oder per e-mail bei Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer ab. Wenn die Themenliste nicht fristgerecht abgegeben wird, wird sie nicht mehr berücksichtigt und Sie können zu beliebigen Themen aus dem Grundstudium geprüft werden.

Nicht-Wahrnehmen des Prüfungstermins

Wenn Sie den Prüfungstermin nicht wahrnehmen, gilt die Prüfung als nicht bestanden. Bitte geben Sie Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer rechtzeitig per e-mail Bescheid, wenn Sie aus irgendwelchen Gründen den Termin nicht wahrnehmen können. Sie erleichtern uns und Ihren Kommilitonen damit die komplizierte Organisation der Prüfungstage.