Suche

BMBF-Projekt "Inszenierte Mehrsprachigkeit" (IMe)


IMe -
Inszenierte Mehrsprachigkeit in drama- und theaterpädagogischen Settings im Regel- und Projektunterricht.
Empirische Analysen zu sprachlich und kulturell heterogenen Kontexten unter Berücksichtigung von Herkunftssprachen und Deutsch als Zweitsprache

Projektziele

Ziel des empirischen Forschungsvorhabens ist die Erfassung von Möglichkeiten und Grenzen des Umgangs mit Mehrsprachigkeit in drama- und theaterpädagogischen Settings im Regel- und Projektunterricht in heterogenen Kontexten.

Analyseschwerpunkte sind:

  1. die konkrete Umsetzung, d. h. das sprachliche Verhalten und die interaktive Aushandlungen in Bezug auf Aufgabenverteilung, Verständnissicherung sowie performative Aspekte der Selbstpräsentation und Feedback;
  2. die Analyse der Perspektive der Beteiligten: Selbst- und Fremdwahrnehmung von Sprachen und Kulturalität, Indikatoren für Lernprozesse und Veränderungen in den Wahrnehmungen sowie in den Beziehungen der Beteiligten in den gegebenen mehrsprachigen und interkulturellen Konstellationen.

Um das Interaktionsverhalten (SchülerInnen untereinander sowie LehrerInnen und SchülerInnen) zu analysieren, werden die untersuchungsrelevanten Situationen videografisch dokumentiert und auf Prinzipien der angewandten Gesprächsanalyse rekurrierend analysiert. Um die Wahrnehmung und die Perspektiven der Beteiligten zu erfassen, stützt sich die Untersuchung auf problemzentrierte Interviews sowie Kommentierungen einzelner Interaktionssequenzen (Stimulated Recall).

Die Durchführung der Untersuchung im Rahmen des Regel- und Projektunterrichts ist den Unterrichtszeiträumen an der Schule angepasst (3 Erhebungsphasen nach Schulhalbjahren 10/2013 bis 03/2015).

Förderung

BMBF Bundesministerium | Programm "Sprachliche Bildung und  Mehrsprachigkeit"| IMe-Projekthomepage auf der Seite der "Koordinierungsstelle Mehrsprachigkeit und Sprachliche Bildung"

Laufzeit

1.10.2013 – 31.3.2016

Projektleitung

  • Prof. Dr. Martina Rost-Roth / Dr. Gunther Dietz (seit Januar 2016)

Mitarbeiter im Projekt (BMBF-Finanzierung)

  • Andreas Bülow (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Koordination)
  • Isabella Wlossek (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
  • Miriam Riegger (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
  • Anna Unglert, Kristin von Linden (studentische Hilfskräfte)

Weitere Beteiligte

  • Heike Mengele (Lehrerin in Abordnung, Mitarbeiterin am Lehrstuhl)

Flyer