Suche

GIP Augsburg – Irkutsk


Überblick

  1. Die Germanistische Institutspartnerschaft Universität Augsburg – Staatliche Linguistische Universität Irkutsk
  2. Wissenschaftliche Veranstaltungen
  3. Veröffentlichungen
  4. Drittmittelgeförderter Austausch von WissenschaftlerInnen und Studierenden
  5. Drittmittelquellen
  6. Links


1. Germanistische Institutspartnerschaft Universität Augsburg – Staatliche Linguistische Universität Irkutsk (2009 – 2016)

Die seit dem 1. Januar 2009 geförderte Germanistische Institutspartnerschaft zwischen Augsburg und der Staatlichen Linguistischen Universität Irkutsk knüpft an eine erfolgreiche Partnerschaft zwischen der Universität Augsburg und der Fernöstlichen Staatlichen Human­wissen­schaftlichen Universität Chabarovsk an, die für eine maximale Förderungsdauer von 12 Jahren vom DAAD finanziert wurde. Die GIP Augsburg-Irkutsk gründet auf einem Rahmenabkommen der beiden Universitäten von 2007, Sie wurde von Augsburger Seite bis 2012 vom Inhaber des Lehrstuhls für Deutsche Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Stephan Elspaß, seit dessen Weggang von Prof. Dr. Klaus Maiwald (Didaktik der deutschen Sprache und Literatur) betreut. Die Koordinatorin auf Irkutsker Seite ist Prof. Dr. Svetlana A. Khakhalova.

Die Staatliche Linguistische Universität Irkutsk (ISLU) wurde 1948 gegründet. Sie befindet sich im Zentrum Irkutsks, der Hauptstadt und mit ca. 560 000 Einwohnern größten Stadt der russischen Oblast Irkutsk. Das Studienangebot der Universität umfasst Deutsch, Englisch, romanische und orientalische Sprachen sowie die Verbindung von Fremdsprachen mit sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fächern. An der 1952 eröffneten Fakultät für die deutsche Sprache werden etwa 800 Studierende – 350 davon studieren Deutsch als erste Fremdsprache – von rund 30 Lehrkräften unterrichtet. Zu den Forschungsschwerpunkten der Irkutsker Germanistik gehören die Bereiche Interkulturelle Kommunikation, Semantik (inkl. Metapherntheorie), Übersetzungstheorie, Didaktik des Fremdsprachenunterrichts sowie Sprachvariation (s. http://www.islu.ru/en/study-opportunities, aufgerufen am 16.07.2015). Im Zuge der Konzentrationsbewegungen im russischen Hochschulwesen wurde die ISLU im Jahr 2014 als Euroasiatisches Linguistisches Institut der Staatlichen Moskauer Linguistischen Universität angegliedert.

Die Germanistischen Institutspartnerschaften (GIP) sind ein 1993 ins Leben gerufenes Programm des DAAD zur Förderung der deutschen Sprache im Ausland. Allgemeines Ziel des GIP-Programmes ist es, die Germanistik an den Partnerinstitutionen in Lehre (Curricula, Lehrmaterialien) und Forschung (u. a. durch gemeinsame Forschungsvorhaben) zu unter-stützen und in ihren spezifischen Potentialen zu fördern, wobei ein Schwerpunkt auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses liegt. Das Programm ermöglicht neben dem Austausch von DozentInnen auch den Studierendenaustausch: Irkutsker Studierende erhalten die Gelegenheit, ein Semester lang in Augsburg zu studieren, und für Augsburger Studierende bietet sich die Möglichkeit, als TutorInnen in Irkutsk zu arbeiten.



2. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Staatlichen Linguistischen Universität Irkutsk und der Universität Augsburg abgehaltene wissenschaftliche Veranstaltungen

  • 20. – 25. Oktober 2010
    Gemeinsame Tagung Sprachvariation im Deutschunterricht. Neue Perspektiven für „Deutsch als Fremdsprache.“ der Staatlichen Linguistischen Universität Irkutsk und der Universität Augsburg mit Unterstützung durch den DAAD



3. Aus der Kooperation hervorgegangene und mit Unterstützung durch den DAAD erfolgte Publikationen

  • Sprachvariation im Deutschunterricht. Neue Perspektiven für „Deutsch als Fremdsprache.“: Materialien der russisch-deutschen wissenschaftlich-praktischen Tagung. Irkutsk, 20.–24. September 2010. Hrsg. Prof. Dr. S. Khakhalova, Prof. Dr. S. Elspaß. Irkutsk 2011. – 238 S.

 

4. Drittmittelgeförderter Austausch von Wissenschaftlern und Studierenden (2009–2016)

 

Gesamtzahl

Augsburger HochschullehrerInnen in Irkutsk

22

Irkutsker HochschullehrerInnen in Augsburg

18

Irkutsker DoktorandInnen in Augsburg

12

Irkutsker Studierende in Augsburg

29

Augsburger TutorInnen in Irkutsk

13

Förderung der Teilnahme russischer WissenschaftlerInnen
an Irkutsker Tagung

5
(2010)

 

5. Drittmittelquellen (2009-2016)

  2009

47.800 €

  2010

37.739 €

  2011

35.000 €

  2012

35.000 €

  2013

39.884 €

  2014

38.400 €

  2015

38.800 €

  2016

36.245 €

 Gesamt

308.868  €

 

6. Links

Pressemitteilung Uni Augsburg vom 6. Oktober 2013

Beitrag in Alumni Augsburg International vom April 2015