Search

Ausgrabung der Klassischen Archäologie in Agrigent auf Sizilien - Kampagne 2014

Agrigent Übersicht

Im August und September 2014 führte die Klassische Archäologie der Universität Augsburg eine erste Ausgrabung in Agrigent, dem antiken Akragas, auf Sizilien durch. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern, wie der Universität Leiden und dem archäologischem Park von Agrigent, wird ein suburbanes Heiligtum erforscht.

Im Zuge dieses schon seit 2011 bestehenden Projektes wurden bereits Surveys und geophysikalische Untersuchungen durchgeführt. Ausgehend von den Ergebnissen dieser Untersuchungen wurde ein Schnitt geöffnet, in dem eine architektonische Struktur zu Tage kam, die wahrscheinlich Teil eines suburbanen Heiligtums ist. Darauf lassen vor allem die zahlreichen Funde schließen, die sich nicht nur durch ihre Quantität, sondern auch durch ein beeindruckendes Variantenspektrum auszeichneten. Darunter verschiedene Keramiktypen und Votiv-Terrakotten, aber vor allem auch Eisen- und Bronzefunde. Besonders der sehr gute Erhaltungszustand vieler Funde ermöglicht es auf die Kultpraxis des Heiligtums zu schließen.

Da es sich bei diesem Projekt nicht nur um eine Forschungsgrabung, sondern auch um eine Lehrgrabung handelt, war es den Studierenden möglich, verschiedene Bereiche kennenzulernen. Aufgrund der Anwesenheit von Spezialisten aus unterschiedlichen Fachrichtungen reichten die Betätigungs-felder vom eigentlichen Graben, Fundanalyse und Dokumentation zu Vermessung und Bauforschung.

Agrigent Ausgrabung

Agrigent Student

Langfristige Ziele des Projekts sind die Erforschung der Entwicklung und Chronologie des Heiligtums, vor allem auch im Zusammenhang mit der urbanistischen Entwicklung der antiken Stadt, auch um ein besseres Verständnis für die lokalen und griechischen Identitäten in Akragas zu erhalten.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
Prof. Dr. Natascha Sojc: natascha.sojc@phil.uni-augsburg.de oder
Daniela Deplano, M.A.: daniela.deplano@phil.uni-augsburg.de