Suche

Gesicherte Lateinkenntnisse


Die neue Lehramtsprüfgungsordnung I unterscheidet im Rahmen der Zulassungsvoraussetzung hinsichtlich der Kenntnisse in Latein folgende Niveaustufen:
- Latinum (= Großes Latinum)
- Gesicherte Lateinkenntnisse (= Kleines Latinum)
- Lateinkenntnisse.

In folgenden Fächern für das Lehramt an Gymnasien wurden in der neuen LPO I die Zulassungsvoraussetzungen auf das Niveau "Gesicherte Lateinkenntnisse" festgesetzt:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Geschichte
  • Italienisch
  • Spanisch

Bislang mussten Studierende, die das staatliche Latinum nicht nachweisen konnten, dieses nachholen. Für Studierende, die weder das "Latinum" noch die "gesicherten Lateinkenntnisse" im Rahmen ihrer Schulausbildung erworben haben, wird nun die Möglichkeit geboten, dass gesicherte Kenntnisse in Latein in Zukunft auch durch die erfolgreiche Teilnahme an einem von der Philologisch-Historischen Fakultät eingerichteten Kurs nachgewiesen werden können.

Inhaltliche Vorgaben:

  1. Der Nachweis gesicherter Lateinkenntnisse im Sinne der LPO I erfolgt schriftlich in  Form einer Klausur. Diese besteht im ersten Teil aus einer Übersetzung von 120 lateinischen Wörtern eines Originaltextes im Schwierigkeitsgrad inhaltlich einfacher Prosastellen, im zweiten Teil aus Fragen zu Sprache und Interpretation des vorgelegten Textes sowie zum Grundwissen über römische Literatur, Geschichte und Kultur. Die Teile werden im Verhältnis von 2:1 gewichtet. Die Bearbeitungszeit beträgt 180 Minuten. Die Verwendung eines Lexikons ist erlaubt.

  2. Voraussetzung für die Teilnahme an der Klausur ist der regelmäßige Besuch der Veranstaltung “Latinum III”, die jeweils im Wintersemester angeboten wird. Die Klausur gilt mit der Gesamtnote “ausreichend” (4,0) als bestanden und kann einmal wiederholt werden.

  3. Der Erfolg wird durch eine Bescheinigung der Philologisch-Historischen Fakultät bestätigt.

Das notwendige Lehrangebot steht bereits ab dem Wintersemester 2008/2009 zur Verfügung.