Suche

Literatur und Spiel (V/HS) (frz./ital./span.)


Titel: Literatur und Spiel (V/HS) auch für Magisterstudierende Romanische Literaturwissenschaft Französisch/Italienisch/Spanisch geeignet; auch für nicht-modularisiertes Lehramtsstudium (Gymnasium, Realschule Französisch; Gymnasium Italienisch/Spanisch) geeignet
Dozent(in): Prof. Dr. Rotraud von Kulessa
Termin: Mi. 17.30-19.00
Gebäude/Raum: Raum 2106
Modulsignatur: BacFran03-LW, Nr. 3 BacFran14-LW, Nr. 1 BacFran23-LW, Nr. 1 BacFran23-LW, Nr. 2 WBFran, Nr. 3 MaRom03, Nr. 1 MaRom03, Nr. 3 GyF03-LW, Nr. 3 GyF13-LW, Nr. 1 GyF13-LW, Nr. 2 GyF23-LW, Nr.1 GyF23-LW, Nr.2 RsF13-LW, Nr.2 BacVL 03 – FR Nr. 3 BacVL 03 – IT Nr. 3 BacVL 13 – FR Nr. 1 BacVL 13 – IT Nr. 1 BacVL 23 – FR Nr. 1 BacVL 23 – FR Nr. 2 BacVL 23 – IT Nr. 1 BacVL 23 – IT Nr. 2 MaInterLit 05 - Fran1 Nr. 1 MaInterLit 05 - Fran1 Nr. 2 MaInterLit 05 - Fran2 Nr. 1 MaInterLit 05 - Fran2 Nr. 2 MaInterLit 05 - Ita1 Nr. 1 MaInterLit 05 - Ita1 Nr. 2 MaInterLit 05 - Ita2 Nr. 1 MaInterLit 05 - Ita1 Nr. 2 BacSpa14 LW Nr. 1 BacSpa24 LW Nr. 2 BacVL13 IB Nr. 1 BacVL23 IB Nr. 1 GySpa13 LW Nr. 1 GySpa23 LW Nr. 1 BacIta03-LW, Nr. 3 BacIta14-LW, Nr. 1 Bacita23-LW, Nr. 2 1 BacVL 13 – IT Nr. 1 BacVL 23 – FR Nr. 1 BacVL 23 – FR Nr. 2 BacVL 23 – IT Nr. 1 BacVL 23 – IT Nr. 2 MaInterLit 05 - Ita1 Nr. 1 MaInterLit 05 - Ita1 Nr. 2 MaInterLit 05 - Ita2 Nr. 1 MaInterLit 05 - Ita1 Nr. 2 BacIta24-LW, Nr. 1 WBIta, Nr. 3 GyI 03-LW, Nr. 3 GyI 13-LW, Nr. 1 GyI 13-LW, Nr. 2 GyI 23-LW, Nr.1 GyI23-LW, Nr.2


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Im Decameron eines Boccaccio bis hin zur Oulipo Bewegung im 20. Jahrhundert erscheint das Spiel als konstitutives Element der Literatur und lässt die Literatur so zu einer gesellschaftlichen Praxis werden. Immer wieder wurde in der Literaturwissenschaft der Versuch unternommen, analog zur Mathematik oder zu den Wirtschaftswissenschaften den Spielbegriff theoretisch zu instrumentalisieren, wobei die historische Semantisierung des Spielbegriffs zumeist vorschnell als Theorie postuliert wurde. Der Spielbegriff in der „Literaturtheorie“ hatte vor allem in der Postmoderne Hochkonjunktur, und Stefan Matuschek stellt so zu Recht die Frage nach der Spieltheorie als „modische[m] Passepartout“. Die Vorlesung setzt sich deshalb zum Ziel, anhand von Beispielen der romanischen Literaturen vom Mittelalter bis zur Gegenwart zur Entwicklung einer literarischen Spieltheorie beizutragen.

Die Vorlesung richtet sich an Studierende der Romanistik, der Vergleichenden Literaturwissenschaft wie der Ethik der Textkulturen.

 


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Matuschek, Stefan: Literarische Spieltheorie. Von Petrarca zu den Brüdern Schlegel. Heidelberg: Winter 1998.Voraussetzung für den Erhalt von Leistungspunkten ist die Anfertigung eines Stundenprotokolls. Für die Romanisten kann die Veranstaltung auch als Hauptseminar belegt werden.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: Hauptstudium
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Romanische Literaturwissenschaft / Italienisch
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: V - Vorlesung
Leistungspunkte: 2
Prüfung: Klausur
Semester: WS 2011/12