Suche

Hauptseminar / Proseminar Realismus und Neorealismus


Dozent(in): PD Dr. Henning Teschke
Termin: Mo. 11.45-13.15
Gebäude/Raum: R 2127a


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Seine begriffliche Dehnbarkeit gibt dem Begriff des „Realismus“ und dem Präfix „Neo“ eine gewisse Unschärfe. Bezeichnet er  produktionsästhetisch eine bestimmte Einstellung zur Wirklichkeit, der eine literarische Praxis entspricht? Oder ist „Realismus“ ein  literaturgeschichtliches Konzept zur Periodisierung der italienischen Literatur zwischen Italo Svevo, Moravias Indifferenti und der neorealistischen Prosa der „resistenza“ und der ersten Nachkriegszeit (Vittorini, Pavese)? Wie stehen literarischer und cineastischer „Neorealismus“ bei Pasolini zueinander? Welches Wirklichkeitsverständnis liegt Gramscis Literaturtheorie zugrunde? Welche Impulse gibt das heutige italienische Denken (Giorgio Agamben, Antonio Negri) der Debatte um die „Globalisierung“, da die „eine Welt“ sehr verschiedene Wirklichkeiten umfasst?

Literatur

Guiseppe Petronio, Geschichte der italienischen Literatur, Bern 1993. Bd. 3, S.3-327

Zibaldone Nr. 37: Film in Italien. Tübingen, Stauffenburg Verlag, 2004

Peter E. Bondanella, Italian Cinema: From Neorealism to the Present, Continuum International Publishing Group Ltd., 3. aktualisierte Auflage


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Lehramt, Magister
Nummer der Lehrveranstaltung: 05336
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: HS - Hauptseminar
Bereich: Romanische Literaturwissenschaft (it.)
Semester: WS 2008/09