Suche

Literatur der europäischen Avantgarden


Titel: Literatur der europäischen Avantgarden
Dozent(in): Ulrike Eisenhut
Termin: Di. 19.15-20.45
Gebäude/Raum: 1012, Geb. D
Anmeldung: bis 14.03. über Digicampus (unter Vergleichender Literaturwissenschaft!)
Modulsignatur: BacFran14-LW, Nr 2 WBFran, Nr.2 GyFran13-LW, Nr.3 RsFran13-LW, Nr. 1 RsFran13-LW, Nr. 2


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Avantgarden verstehen sich als „Vorhut“ ihrer Zeit: Mit den Mitteln der Kunst wollen sie nicht nur die Kunst selbst reformieren, sondern eine gesamtgesellschaftliche Revolution herbeiführen. Ihre Devise ist es, die Grenze zwischen Kunst und Leben aufzulösen, die das „bürgerliche“ Kunstwerk des 19. Jahrhunderts in einen unpolitischen Raum autonomer Kunst eingeschlossen und es seines revolutionären Potentials beraubt hatte.

Es gibt nicht „die“ (einheitliche) Avantgarde, sondern viele ganz unterschiedliche Avantgarde-Bewegungen. Diese waren häufig sehr kurzlebig und wurden schnell von einer neu sich formierenden Vorhut abgelöst. Seit den 1950er Jahren steht das Projekt der Avantgarden in der Kritik, da sich der Zweifel erhärtet, dass in der Gegenwart eine solche revolutionäre und wirklichkeitsverändernde Kunst nicht mehr möglich ist. Trotzdem gibt es bis heute verschiedene „Neo“- oder „Post-Avantgarden“.

Im Seminar werden wir uns nach einem Einstieg in das Schreiben früher Avantgarde-Autoren des 19. Jahrhunderts mit den „Historischen Avantgarden“, dem Dadaismus, Surrealismus und Futurismus beschäftigen. Wie entschieden deren Mitglieder herkömmliche Kategorien beseitigen wollten, wird deutlich, wenn wir ihre Auffassungen von „Werk“, „Literatur“ oder „Kunst“ generell betrachten. Die Lektüre einzelner Texte des „denkenden Surrealisten“ Walter Benjamin soll es uns ermöglichen, ideologiekritische, erkenntniskritische und auch mediale Aspekte der Avantgarde zu entdecken. Sigmund Freuds Traumdeutung und sein Missverständnis der Avantgarde wird ebenso unser Thema sein wie Theodor W. Adornos Ästhetik, die die Idee der Avantgarde trotz deren zunehmenden Rückzugs aus dem Leben und in die Ästhetik zu retten sucht.


Literatur zur Lehrveranstaltung:

Winfried Wehle/ Rainer Warning: Avantgarde: Ein historisch-systematisches Paradigma ‘moderner’ Literatur und Kunst, in: W. Wehle/ R. Warning (Hgg.): Lyrik und Malerei der Avantgarde. Romanistisches Kolloquium II, München 1982 (UTB 1191)

http://edoc.ku-eichstaett.de/1694/1/avantgardeHistSystParadigma.pdf

Peter Bürger: Theorie der Avantgarde, Frankfurt a.M. 1974


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: ab dem 3. Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Romanische Literaturwissenschaft / Europäische Literaturen
Beginn der Lehrveranstaltung: 1. Semesterwoche
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Leistungspunkte: -6
Prüfung: Referat / Hausarbeit
Semester: SS 2012