Suche

Prof. Dr. Markus Dauss


Prof. Dr. Dauss

Gastsprofessor im WS 2017/18

E-Mail: markus.dauss@philhist.uni-augsburg.de
Telefon: +49 821 598 - 5675
Raum: 2018 D
Sprechzeiten: Mittwoch, 16.00 -17.00 Uhr


Vita

seit WS 2013/14 : Privatdozentur, beschäftigt als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe Universität

SoSe 2012 - SoSe 2013: Vertretungsprofessur am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe Universität

06. Juni 2012:  Habilitation. Ernennung zum Privatdozenten (PD) und Erteilung der venia legendi für das Fach Kunstgeschichte

Seit 2006: wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Christian Freigang; Habilitationsprojekt „BUCHSTABEN/ARCHITEKTUR. Zur Metapherngeschichte von 'Buchstäblichkeit' im architekturtheoretischen Denken des 18. und 19. Jahrhunderts"

2004 - 2006: Postdoktorand am interdisziplinären DFG-Graduiertenkolleg „Klassizismus und Romantik“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen (http://www.uni-giessen.de/~g91048/)

2000 - 2004: Promotion an der TU Dresden/ École Pratique des Hautes Études Paris bei Karl-Siegbert Rehberg (Soziologie)/ Gerd Schwerhoff (Geschichte der Frühen Neuzeit) (Dresden) – Jean-Michel Leniaud (Architekturgeschichte) (Paris) mit einer komparativen Studie zur identitätsstiftenden Rolle öffentlicher Bauten in Berlin und Paris (19. Jh.); Stipendiat des Europäischen Graduiertenkollegs (EGK 625 Dresden – Paris) „Institutionelle Ordnung, Schrift und Symbole“ (http://www.tu-dresden.de/egk/); Forschungsstipendium des Deutschen Historischen Instituts (DHI) Paris

1995 - 2000: Studium der Kunst- und Geschichtswissenschaft an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg/ Université de Paris IV - Sorbonne (DAAD-Stipendium); Magister artium (M.A.)/ Maîtrise d'histoire mit einer komparativen Arbeit zur politischen Ikonologie des Personendenkmals in Berlin und Paris (19. Jh.)

 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Allgemeine Schwerpunkte: Geschichte und Theorie der Raum- und Bildkünste (18.-21. Jahrhundert), insbes. Architekturgeschichte und -theorie, aber auch Bild- und Gartenräume ~ Kunstgeschichte interdisziplinär

Länderschwerpunkte: Frankreich, Deutschland, England, USA
Themenfelder: Historismus & Moderne, Architektur & Institution (u.a. dt.-franz. Vergleich), Architektur & Bewegung, Stadtbild(er) (u.a. Hochhaus, Rekonstruktionen, Iconic Buildings/Architekturmalerei, Vedute), Denkmalkultur, Gartenkunst und Transitorische Räume, Geschichte der Kunstgeschichte

Methoden und Theorien: Kunstsoziologie, politische Ikonologie, bildwissenschaftliche und mediale Aspekte der Kunst (Bild, Architektur und Raum), Kritische Theorie (Walter Benjamin), Metapherntheorie und -geschichte, Dekonstruktion, Systemtheorie

Weitere Angaben finden Sie auf der Homepage des Heimatinstitutes.