Suche

Sozialismus spielen! Kalter Krieg und „Ostblock“ in Brett- und Computerspielen


Titel: Sozialismus spielen! Kalter Krieg und „Ostblock“ in Brett- und Computerspielen
Dozent(in): Dr. Florian Greiner, Prof.Dr. Maren Röger
Termin: Mittwoch: 15:45 - 18:00, wöchentlich (ab 03.05.2017)
Gebäude/Raum: D, 2127
Anmeldung: Digicampus


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Brett- und Computerspiele sind ein wichtiger Bestandteil der Alltagskultur. Soziale und politische Entwicklungen werden aufgegriffen, und können „spielend“ angeeignet werden. Zugleich transportieren Brett- und Computerspiele Geschichtsbilder und sind zentrale Medien der Erinnerungskultur. Diese doppelte Sondenfunktion macht sie zu einem ebenso wichtigen wie analytisch reizvollen Gegenstand für die zeithistorische Forschung.

Das Proseminar untersucht Darstellungsformen von Kaltem Krieg und Sozialismus in verschiedenen Ländern des Westens und des Ostens. Spielen wird dabei als eine soziale Praxis verstanden: Während es im Westen in diesem Zusammenhang im Wesentlichen um die Darstellung des „Anderen“ sowie um die Aushandlung der Gefahren eines möglichen „heißen“ Krieges ging, bewegten sich Brett- und Computerspiele im sogenannten Ostblock darüber hinaus in einem Spannungsfeld zwischen systemkonformen und widerständigen Spielen. Im Laufe des Kurses werden wir gemeinsam die historischen Kontexte der Spiele erschließen, wobei ein Schwerpunkt auf den sozialistischen Staaten DDR, VR Polen und Rumänien sowie der Bundesrepublik und den USA in den 1980ern liegt. Zudem werden wir die spezifische Medialität der Spiele diskutieren. Gefragt wird dabei sowohl nach systemübergreifenden Transfers als auch nach der jeweiligen nationalen Adaption von Spielideen und politisch-gesellschaftlichen Spielinhalten.

Bitte beachten Sie: Als Proseminar dient der Kurs auch der Einführung in das geschichtswissenschaftliche Arbeiten. Zudem ist eine gemeinsame Exkursion in das Deutsche Spielearchiv Nürnberg geplant (am 30. Juni 2017, ganztägig). Im Übrigen wird die Bereitschaft zur Lektüre wissenschaftlicher Literatur, auch englischsprachiger, ebenso vorausgesetzt wie der Willen zur Grundlagenforschung und Quellenarbeit – in dem Fall also zum Spielen von Brett- und Computerspielen!


Literatur zur Lehrveranstaltung:

  • Chapman, Adam: Digital Games as History. How Videogames Represent the Past and Offer Access to Historical Practice. New York 2016.
  • Gaddis, John Lewis: Der Kalte Krieg. Eine neue Geschichte. München 2007.
  • Schwarz, Angela: „Wollen Sie wirklich nicht weiter versuchen, diese Welt zu dominieren“. Geschichte in Computerspielen, in: Korte, Barbara/ Paletschek, Sylvia (Hg.): History Goes Pop. Zur Repräsentation von Geschichte in populären Medien und Genres. Bielefeld 2009, S. 313-340.
  • Thimm, Caja (Hg.): Das Spiel: Muster und Metapher der Mediengesellschaft. Wiesbaden 2010.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Sozialwissenschaften Geschichte
Dauer der Lehrveranstaltung: 3 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: PS - Proseminar
Prüfung: Hausarbeit
Semester: SS 2017