Suche

Exkursion: Lemberg und Czernowitz: Multikulturelle Städte im Osten Europas


Titel: Lemberg und Czernowitz: Multikulturelle Städte im Osten Europas
Dozent(in): Prof.Dr. Günther Kronenbitter, Prof.Dr. Maren Röger
Termin: Vorbereitung der Exkursion im Rahmen der Termine des Proseminars/Hauptseminars.
Gebäude/Raum: Bukowina Institut
Anmeldung: Digicampus


Inhalt der Lehrveranstaltung:

Lemberg und Czernowitz waren einst die Hauptstädte der östlichsten und am stärksten multiethnisch geprägten Kronländer der Habsburger Monarchie. Ukrainer/Ruthenen, Polen, Rumänen, Deutschen und Juden sowie weitere Ethnien lebten dort bis zum Zusammenbruch der Monarchie zusammen. Im „Zeitalter der Extreme“ (Eric Hobsbawm) veränderte sich der Charakter der Städte deutlich: Zwangsumsiedlungen und Holocaust veränderten die Bevölkerungsstruktur. Die zahlreichen Grenzverschiebungen führten schließlich dazu, dass die architekturhistorisch imposanten Städte heute Teil der Ukraine (im westlichen Teil) sind und den Namen Ľviv bzw. Černivci tragen.
Unsere Exkursion führt uns zum einen auf die Spuren des multikulturellen Erbes im Stadtraum. „Im Raume lesen wir die Zeit“ (Karl Schlögel), d.h. wir legen die Zeitschichten der Habsburger Monarchie, der polnisch bzw. rumänisch geprägten Zwischenkriegszeit, der Besatzungen im Zweiten Weltkrieg und der Judenvernichtung, sowie der Sowjetisierungspolitik nach 1945 offen. Wir treffen uns dazu mit Zeitzeugen und Historikern. Zum anderen interessiert uns die Gegenwart dieses politisch nicht zur Ruhe kommenden Landes, weshalb wir mit ukrainischen Studierenden und Akteuren der Zivilgesellschaft ins Gespräch kommen wollen.

Teilnahme am Seminar ist nur bei gleichzeitiger Belegung des Proseminars „Vergessene Kulturlandschaften: Galizien und Bukowina in Geschichte und Erinnerung“ oder des Hauptseminars „Yiddishland“: Jüdische Kultur und Geschichte in Ostmitteleuropa möglich. Bitte melden Sie sich bei Interesse an der Exkursion per Mail an bei info@bukowina-institut.de. Bis 03.05.2017 müssten Sie eine Anzahlung von 250 Euro für Ihren Flug leisten. Wir bemühen uns um weitere Senkung des studentischen Eigenanteils, so dass am Ende der Reise hoffentlich eine partielle Rückerstattung steht.
Falls mehr Interessenten da sind als Plätze zur Verfügung stehen, werden wir Kriterien der Finanzierung (Pflichtexkursion) und die Motivation berücksichtigen.

Termine:
Vorbereitung der Exkursion im Rahmen der Termine des Proseminars/Hauptseminars
Reisetermin: 4.9.-10. oder 11.9.2017
Reiseroute: Flug München-Lemberg, Fahrt Lemberg-Czernowitz, Czernowitz-Lemberg, Rückflug nach München
Gültiger Reisepass nötig – keine Visumspflicht


Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung:

Teilnahme an einem der vorbereitenden Seminare, entweder dem Proseminar „Vergessene Kulturlandschaften: Galizien und Bukowina in Geschichte und Erinnerung“ oder dem Hauptseminar „Yiddishland“: Jüdische Kultur und Geschichte in Ostmitteleuropa


Literatur zur Lehrveranstaltung:

  • Amar, Tarik Cyril: The Paradox of Ukrainian Lviv. A Borderland City between Stalinists, Nazis, and Nationalists. Cornell 2015.
  • Hausleitner, Mariana: Eine wechselvolle Geschichte. Die Bukowina und die Stadt Czernowitz vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. In: Helmut Braun (Hg.): Czernowitz. Die Geschichte einer untergegangenen Kulturmetropole. Berlin 2005, S. 31-81.
  • Mick, Christoph: Lemberg/Ľviv. In: Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, 2013. URL: ome-lexikon.uni-oldenburg.de/54302.html (Stand 19.11.2015).
  • Winkler, Markus: Czernowitz/Černivci. In: Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, 2013. URL: ome-lexikon.uni-oldenburg.de/54198.html (Stand: 25.11.2013).


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: für alle Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Interdisziplinäre Europastudien Geschichte Kunst und Kulturgeschichte
Dauer der Lehrveranstaltung: keine Angabe
Typ der Lehrveranstaltung: Ex - Exkursion
Semester: SS 2017