Suche

Priv. Doz. Dr. Peter Münch-Heubner


Münch-Heubner

Lehrbeauftragter

E-Mail: muench@hss.de
Telefon: +49 821 598 - 2496
Raum: 5020
Sprechzeiten: Nach Vereinbarung


Links:

                                    Lebenslauf 

                                      

PD  Dr. habil. Peter L. Münch – Heubner

Privatdozent an der Universität Augsburg, Lehrbeauftragter an der Universität der Bundeswehr München-Neubiberg, freier Mitarbeiter der Prager Zeitung, Ressort Geschichte/Zeitgeschichte.              

Geboren am 22.9.1960 in München.

1981-1987

Studium der Politikwissenschaft, der Orientalistik und der Neueren Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Sprachenstudium des Persischen,  des Arabischen und des Ivrith), abgeschlossen mit dem Magister Artium am 16.2.1987

15.7. - 1.10. 1985

Studentische Hilfskraft am Seminar für Internationale Politik des Geschwister - Scholl-Instituts der LMU 

1985-1987

Als freier Journalist für Die Welt tätig

1.2.1986 - 31.12.1986

Am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität der Bundeswehr in München – Neubiberg zuerst als studentische Hilfskraft, dann vom

1.1.1987 - 28.2.1989

als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigt im Rahmen eines von der Volkswagenstiftung geförderten Projekts

1988 – 2005

Freier Mitarbeiter der Wochenzeitung Das Parlament

1990-1992

Forschungsstipendiat der Volkswagen-Stiftung.

Abfassung einer Dissertation über das amerikanisch-europäisch-israelische Beziehungsdreieck. Forschungsarbeiten im Rahmen eines von der Volkswagenstiftung geförderten Projektes an der Universität der Bundeswehr

18. 3. 1993

Promotion zum Dr. phil. an der Universität der Bundeswehr München-Neubiberg. Hauptfach: Neuere Geschichte. Nebenfächer: Politikwissenschaft, Orientalistik

1991-1993

Als freier Journalist für Die Zeit tätig, dann von

1994-2002

für die Frankfurter Rundschau, dazwischen auch kurzzeitig für den Rheinischen Merkur (1994), und

2013-              für die NZZ, Die Presse, den Donaukurier

1994 – heute

Als Publizist  Autor mehrerer wissenschaftlicher Studien über den austral -pazifischen Raum und dessen wirtschafts- und sozialgeschichtliche Entwicklung, sowie zur Geschichte der Sozialpolitik in Neuseeland und zum kanadischen Föderalismus

1998 – heute

Wissenschaftlicher Kooperationspartner der Hanns-Seidel-Stiftung . Autor mehrerer wissenschaftlicher Beiträge in Veröffentlichungen der Stiftung. Schwerpunkte sind der Nahe und der Mittlere Osten, Südostasien sowie der Themenbereich Islam generell.

Durchführung auch eigenständiger Projekte für die Stiftung, so

1999-2000

zum Osttimor-Konflikt und dessen geschichtlicher Entwicklung, sowie

2000-2001

zu Geschichte und Gegenwart der interreligiösen Beziehungen im Libanon. (Publikationen hierzu siehe beiliegendes Register)

2003 - 2007

Lehrbeauftragter für Internationale Politik und Geschichte im Bereich GA (Gesellschaftswissenschaftliche Auswahlfächer) der Universität der Bundeswehr München-Neubiberg und nach Umstrukturierung bzw. Neuordnung des Studiengangs von

Januar 2008 – Dezember 2009

Lehrbeauftragter im Bereich Studium +  wieder am selben Ort. Schwerpunkte und Themen der bisherigen Lehrveranstaltungen waren der Nahe und der Mittlere Osten, der arabisch-israelische Konflikt, die Türkei, der Iran, Zentralasien und Afghanistan. Behandelt wurden dabei auch immer die Rückwirkungen der regionalen Konflikte auf Europa bzw. auch auf das transatlantische Beziehungsgefüge. In weiteren Seminaren wurden den Studenten (GA, Studium plus) Einführungen „in die Religion des Islam“ und damit eine Vermittlung der Fundamente dieses Glaubens angeboten. Für Offiziere entsprechender Waffengattungen wurden im Rahmen der GA-Veranstaltungen für das dritte Studienjahr auch einführende Sprachkurse in Dari / Farsi, der zweiten Amtssprache in Afghanistan, abgehalten.

Seit Mitte 2006 auch im FB Wirtschafts- und Organisationswissenschaften der Universität der Bundeswehr als Betreuer und Gutachter von Diplomarbeiten mit Schwerpunkt Naher und Mittlerer Osten bzw. Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsgeschichte der Region zugelassen

Lehrveranstaltung 2009 im Studium plus: „Der Islam in Geschichte und Politik “

2007 - 2010

Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Augsburg bei Herrn Prof. Dr. Andreas Wirsching

Lehrveranstaltungen an der Universität Augsburg

SS 2007: Katholizismus, Gesellschaft und Politik in Québec vom Frieden von Paris bis zur „Révolution tranquille“

WS 2007/2008: Kemal Atatürk und die Gründung der Türkischen Republik

SS 2008: Der Nahe und Mittlere Osten im Zweiten Weltkrieg

WS 2008/2009: Kanada in den internationalen Beziehungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

SS: 2009: Der Iran in der internationalen Politik 1925 – 1979

WS 2009/2010: Der Konflikt in und um Palästina 1917 – 1948

SS 2010: Sozialstaaten in der Zwischenkriegszeit

WS 2010/11: Transfer und Transformation westlicher Sozialstaatsmodelle im Vorderen Orient und in Ostasien

SS 2011: Die tschechoslowakische Republik von 1918 bis 1938

WS 2011/12: Die Tschechoslowakei 1938 – 1948

SS 2012: Die Tschechoslowakei im kommunistischen Machtbereich 1948 – 1968

SS 2015: Großbritannien, Russland und der Iran 1813-1925

2010

Habilitation an der Universität Augsburg. 

Vorsitzender des Fachmentorats:

Prof. Dr. Andreas Wirsching

Mitglieder des Fachmentorats:

Prof. Dr. Rainer-Olaf Schultze

Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber

Prof. Dr. Frank E.W. Zschaler (Katholische Universität Eichstätt - Ingolstadt)

Thema der Habilitationsschrift: „Die Entwicklung des modernen Sozial- und Interventionsstaates in Australien im 20. Jahrhundert“. Inhalt: Geschichte und Aufbau des Wirtschafts- und Sozialsystems auf dem fünften Kontinent, Umbau der sozialen Sicherungssysteme und Deregulierungen/Liberalisierungen im wirtschaftlichen Bereich  seit den 1980er Jahren.

2010-2013

2014-

Privatdozent an der Universität Augsburg

 2011-

 Mitarbeiter der Prager Zeitung, Ressort Geschichte - Zeitgeschichte

 2013-            

Als wissenschaftlicher Kooperationspartner der Hanns-Seidel-Stiftung Autor von Publikationen zum christlich-islamischen Dialog, zum iranischen               Atomprogramm (hier als Co-Autor) und zu den bayerisch – sudetendeutsch - tschechischen Beziehungen

 2015-              Lehrbeauftragter an der Universität der Bundeswehr