Suche

ZDF, SPIEGEL und WDR berichten über neue Studie


Auf breites mediales Interesse stößt derzeit eine neue Studie des Lehrstuhlmitarbeiters Kristian Buchna über die Frühgeschichte der nordrhein-westfälischen FDP, die in der „Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte“ des Münchener Instituts für Zeitgeschichte erschienen ist. Buchna analysiert darin das vom damaligen liberalen Landesvorsitzenden Friedrich Middelhauve vertretene Konzept einer „Nationalen Sammlung“, hinter dem sich das Ziel verbarg, unter Mithilfe ehemaliger Nationalsozialisten und Wehrmachtssoldaten einen dritten politischen Block rechts von CDU und SPD zu etablieren. Der systematische Einsatz früherer Nationalsozialisten an Schaltstellen des FDP-Landesverbandes sowie die Zusammenarbeit mit einstmals ranghohen Vertretern aus dem Reichspropagandaministerium, dem Sicherheitsdienst oder der Waffen-SS beschworen nach Einschätzung von Bundespräsident Theodor Heuss gar die Gefahr einer „Nazi-FDP“ herauf, die jedoch 1953 in Folge der sog. „Naumann-Affäre“ gebannt werden konnte, als rechtsextreme Aktivisten mit Kontakten zum Umfeld Middelhauves durch die britische Besatzungsmacht verhaftet wurden.

 

Das ZDF-Politmagazin „frontal 21“ berichtete am 16. November 2010 unter dem Titel „Unbewältigte Vergangenheit. Die FDP und die Nazis“ über die nationalsozialistischen Verstrickungen innerhalb der nordrhein-westfälischen FDP zu Beginn der 50er Jahre. Neben Buchna kamen auch der Freiburger Historiker Prof. Dr. Ulrich Herbert sowie Hildegard Hamm-Brücher und der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum als liberale Zeitzeugen mit Interviewbeiträgen zu Wort.

 

Im SPIEGEL erschien am 29. November 2010 ein Artikel von Klaus Wiegrefe, der sich ebenfalls mit der neuen Studie und den dort zutage tretenden „skandalösen Verbindungen der Nachkriegs-Liberalen zu führenden Alt-Nazis“ befasste. Das Ergebnis der Untersuchung wertete Wiegrefe als „beklemmend, zumal Buchna Linien bis in die jüngere Vergangenheit zieht.“

 

Schließlich nimmt sich auch der Hörfunk des brisanten Themas an. Im Rahmen des WDR 5-Landesmagazins „Westblick“ wird am 19. Januar ab 17:05 Uhr ein Bericht zur „Nationalen Sammlung“ gesendet, in dem auch Buchna Stellung nehmen wird.  

 

 

Links zum Thema:

 

Meldung vom 19.01.2011