Suche

Datenbanken

Bibliographische Datenbanken
(zur Suche nach Aufsätzen geeignet)

Datenbank-Infosystem (DBIS)
Nach Fachgebieten geordneter Überblick über eine Vielzahl an Datenbanken. Erreichbar über die Homepage der Uni Augsburg > Bibliothek > Datenbanken > Datenbank-Infosystem (DBIS).

Jahresberichte für deutsche Geschichte - Kumulierte Bibliographie
Die Datenbank enthält bis einschließlich 2015 sehr aktuelle Titel, auch über den Bestand der Uni Augsburg hinaus (Fernleihe nötig). Ab 2016 wird sie allerdings nicht mehr aktualisiert. Leicht erreichbar über die Schnellsuche nach "jdg" im Datenbank-Infosystem (siehe oben).

Historische Bibliographie der AHF (Arbeitsgemeinschaft historischer Forschungseinrichtungen)
Die Datenbank Historische Bibliographie Online umfasst derzeit 344.447 bibliographische Einträge von publizierten Titeln historischer Fachliteratur seit 1990: Monographien, Beiträge aus Zeitschriften und Sammelwerken. Sie wird ergänzt durch das Jahrbuch der historischen Forschung mit 8.774 Einträgen entstehender, noch nicht veröffentlichter Forschungsarbeiten.

Helveticat - Katalog der Schweizerischen Nationalbibliothek
In Helveticat nachgewiesen sind alle Monografien sowie die laufenden Zeitungen und Zeitschriften, die sich in der NB befinden. In Helveticat nicht enthalten sind die Informationen des NB-Sachkatalogs vor 1998. Die abgeschlossenen Periodika sowie einige Spezial- und Sondersammlungen sind in andern Katalogen (vollständig) erschlossen.

Refdoc.fr - The Reference in Scientific Documet Supply
Refdoc gives you access to over 50 million records of articles, books, reports, conference proceedings etc. in the fields of Science, Technology, Medicine, Humanities and Social Sciences, from 1847 up to the present day. It is updated daily.

Internationale Bibliographie der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zeitschriftenliteratur (IBZ) - Nur über das Campusnetz erreichbar!
Internationale und interdisziplinäre Datenbank mit Schwerpunkt in den Geistes- und Sozialwissenschaften, auch über den Bestand der Uni Augsburg hinaus (Fernleihe nötig). Leicht erreichbar über die Schnellsuche nach "ibz" im Datenbank-Infosystem (siehe oben).

Internationale Bibliographie der Rezensionen (IBR) - Nur über das Campusnetz erreichbar!
Die IBR umfasst ca. 1,2 Mio. Nachweise von Rezensionen aus den Jahren 1985ff. Sie weist interdisziplinäre, internationale, vornehmlich die Geistes- und Sozialwissenschaften berücksichtigende Rezensionen aus 6.820 wissenschaftlichen Zeitschriften zu 560.000 rezensierten Werken nach.

Anleitung zur Suche nach Aufsätzen im OPAC der Uni Augsburg:
OPAC laden > mit UB-Nutzerkennung anmelden > Reiter "Datenbank-Auswahl" anklicken > "Aufsatzdatenbank des BVB" (zweites von unten) selektieren. Zeigt bei der Suche im OPAC auch Aufsätze an, die im Bibliotheksverbund Bayern (BVB) verzeichnet sind.

Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)
Meta-Katalog zum Nachweis von mehr als 500 Millionen Büchern und Zeitschriften in Bibliotheks- und Buchhandelskatalogen weltweit. Über den KVK selbst können zwar keine Bücher bestellt werden, die dort verzeichneten Titel können aber im OPAC über das Fernleihformular bestellt werden, falls sie weder im Bestand der UB Augsburg, noch über Fernleihe im Bibliotheksverbund Bayern (BVB) erhältlich sind. (Das Fernleihformular wird am rechten Bildschirmrand unter "weitere Optionen" wählbar, wenn auch die erweiterte Suche nicht die gewünschten Ergebnisse liefert.)

Zeitschriftenfreihandmagazin - Inhaltsverzeichnisse geschichtswissenschaftlicher Zeitschriften v. Stuart Jenks
Bietet einen Überblick über die Inhaltsverzeichnisse einiger geschichtswissenschaftlicher Zeitschriften, sowie eine alphabetische Liste zum Auflösen von Zeitschriftenkürzeln.


Quellen-Datenbanken

VD 16 - Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des 16. Jh. (teilweise digitalisiert)
Bibliographische Erschließung von Druckwerken des 16. Jahrhunderts. Die VD-16-Datenbank wird laufend durch Besitznachweise in- und ausländischer Bibliotheken angereichert. Sie umfaßt zusätzlich zu den rund 75 000 Drucken des Grundwerks ein Supplement mit mehr als 25 000 neuen Titeln. Durch Neuerwerbungen der Bayerischen Staatsbibliothek für die "Sammlung deutscher Drucke" und andererseits durch Titelmeldungen in- und ausländischer Bibliotheken kommen laufend neue Titel hinzu.

VD 17 - Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des 17. Jh. (teilweise digitalisiert)
Retrospektive Nationalbibliographie für den Zeitraum von 1601-1700. Berücksichtigt werden alle deutschsprachigen Titel und, unabhängig von ihrer Sprache, alle im historischen deutschen Sprachgebiet gedruckten und verlegten Werke. Nicht verzeichnet werden Musica practica und Karten. Enthält größtenteils Digitalisate der Schlüsselseiten.

VD 18 - Digitale Bibliothek deutscher Drucke des 18. Jahrhunderts (laufendes Projekt)
Das Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 18. Jahrhunderts (VD 18) ist die retrospektive Nationalbibliographie für Druckwerke des Erscheinungszeitraums 1701-1800 und steht in bewährter Tradition zu seinen Vorgängerprojekten VD 16 und VD 17. Neben der bibliographischen Verzeichnung der Drucke sind die Digitalisierung sowie die für einen effektiven Zugriff auf die Digitalisate notwendige Tiefenerschließung gleichberechtigte Komponenten des Projekts.

IdRZ 18 und IdZ 18 - Index deutschsprachiger Zeitschriften des 18. Jahrhunderts
Der "Rezensionsindex" erschließt deutschsprachige Rezensionsjournale und -zeitungen aus den Jahren 1700 bis 1784. Verfügbar sind in der Datenbank z.Zt. ca. 75.000 Rezensionen und sonstige gelehrte Nachrichten aus 65 Zeitschriften. Ebenfalls abrufbar sind ca. 100.000 Einträge aus dem 1986 abgeschlossenen IdZ 18 ("Index deutschsprachiger Zeitschriften 1750-1815"). Der "Zeitschriftenindex" hat Artikel aus 195 allgemeinen Publikumszeitschriften erschlossen.

CERL-Portal - Handschriften und Alte Drucke (Consortium of European Research Libraries)
Über das CERL-Portal haben Sie Zugriff auf Katalogisate von Handschriften aller Zeiten und von alten Drucken (bis etwa Erscheinungsjahr 1830) aus Beständen in Europa, den USA und Australien. Über das Portal wird eine simultane Suche in allen Bestandskatalogen durchgeführt. Die Suchergebnisse werden nach Bibliotheken geordnet angezeigt. Die Vollanzeige bietet die wichtigsten Informationen, nicht jedoch die vollständige Aufnahme. Um diese zu sehen, müssen Sie dem Link auf die Originaldatenbank folgen, das in jeder Aufnahme angezeigt wird.

Manuscripta Mediaevalia - Katalog und Materialien zu mittelalterlichen Handschriften (z.T. auch für die Frühneuzeit)
Manuscripta mediaevalia macht derzeit mehr als 75.000 Dokumente zu abendländischen Handschriften hauptsächlich in deutschen Bibliotheken verfügbar und ermöglicht den ortsunabhängigen und kostenfreien Zugang zu den Ergebnissen der Handschriftenkatalogisierung im deutschen Sprachraum.

Manuscriptorium - Europäische Digitale Bibliothek der Handschriften (z.T. auch für die Frühneuzeit)
Das Manuscriptorium-Portal ermöglicht den Zugang zu digitalem schriftlichem Kulturgut wie Handschriften, Inkunabeln, Frühdrucke, Pläne, Urkunden und Archivalien aller Art. Dieses historische elektronische Quellenmaterial war bislang über viele verschiedene Institutionen verstreut und kann nun erstmals über ein einziges, zentrales Portal recherchiert werden. Damit ist ein uneingeschränkter Zugriff auf mehr als fünf Millionen digitale Bilder möglich.

GW-Datenbank - Gesamtkatalog der Wiegendrucke (1454-1500)
Die Datenbank Gesamtkatalog der Wiegendrucke begleitet die Druck­ausgabe des Gesamt­katalogs der Wiegen­drucke (GW), der in alpha­be­tischer Form sämt­liche Drucke des 15. Jahr­hunderts verzeich­net. Seit 1925 erscheint er im Hierse­mann Verlag. Bisher liegen elf Bände vor, die die Artikel „Abbey of the Holy Ghost“ bis „Hord, Jobst“ enthalten.


Bilddatenbanken

KHM Bilddatenbank - Bilddatenbank des Kunsthistorischen Museums, des Museums für Völkerkunde und des Österreichischen Theatermuseums (Wien)
Ziel des Projektes ist es, die wichtigsten Bestände der Sammlungen des Kunsthistorischen Museums (KHM) sowie der angegliederten Institutionen – Museum für Völkerkunde (MVK) und Österreichisches Theatermuseum (OETM) – zu digitalisieren und durch eine umfangreiche Bilddatenbank zu erschließen. Zur Zeit ist ein repräsentativer Querschnitt der verschiedenen Bestände des KHM abrufbar, im MVK und im OETM wurden Teile der bedeutenden Fotosammlungen ins Netz gestellt.

REALonline - Digitale Bildsammlung des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (Österreichische Akademie der Wissenschaften)
Die Datenbank verbindet Bildquellen mit detaillierten Bildbeschreibungen, die zu jedem einzelnen Bilddokument erstellt werden. In den Beschreibungen werden formale und ikonographische Bildinformationen zusammengestellt. [...] In der detaillierten inhaltlichen Beschreibung werden Informationen zu den abgebildeten Personen, Kleidung, Objekten, Gebäuden, Landschaften, Tieren und Pflanzen erfasst. Zu jedem Bild werden Begriffe für das vorherrschende Bildthema (Titel) und die gezeigten Handlungen vergeben. [...] Für den Bereich der Kleidung werden die Termini automatisch mit dem Kleiderlexikon verknüpft; weitere Zusatzinformationen liegen für Künstler, Personen und Sekundärliteratur vor. Diese Lexika sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider unvollständig und werden im Zuge der updates laufend erweitert. - REALonline ist ein „work in progress“-Projekt!


Hilfswissenschaftliche Datenbanken

Wasserzeichensammlung Piccard - Hauptstaatsarchiv Stuttgart (zum Datieren von Papier)
Durch den Nachweis der exakten Übereinstimmung eines Wasserzeichens in datiertem Papier (in Form von Archivalien, datierten Handschriften etc.) mit einem Wasserzeichen in einem undatierten Überlieferungsträger aus Papier lässt sich in der Regel eine auf +/-5 Jahre einzugrenzende Datierung gewinnen. Voraussetzung dafür ist die Verfügbarkeit von ausreichendem Vergleichsmaterial datierter Wasserzeichen. Die von Gerhard Piccard (1909-1989) zusammengetragene Wasserzeichenkartei im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Bestand J 340, ist die weltweit größte Sammlung dieser Art. Sie enthält schwerpunktmäßig Wasserzeichen des 14. bis 17. Jahrhunderts. Die von 1961 bis 1997 publizierten Findbücher zu Piccards Kartei erschließen nur einen Teil der Sammlung, die insgesamt rd. 92.000 Zeichen umfasst. Piccard-Online veröffentlicht die komplette Wasserzeichenkartei in digitaler Form.

Einbanddatenbank - Staatsbibliothek zu Berlin (gefördert durch die DFG)
Die Einbanddatenbank (EBDB) verfolgt das Ziel, die Einbanddurchreibungen von Buchbeinbänden des 15. und 16. Jahrhunderts in einer speziell auf die Anforderungen historischer Bucheinbände entworfenen MySQL-Datenbank formal und inhaltlich zu erfassen. [...] Der beschreibende Teil berücksichtigt neben formalen (Form, Größe) und inhaltlichen Aspekten (z.B. Motiv) v. a. Fragen der Zuschreibung von Werkzeugen (Werkstatt, Buchbinder) und Provenienzen (u.a. Supralibros, Widmungen). Die Einbindung von Bildern ergänzt die verbalen Beschreibungen und bietet der Einbandforschung zudem visuelle Zuordnungs- und Recherchemöglichkeiten bislang größtenteils unpublizierten Materials.

Gateway - Palaeography & Manuscript Studies (University of London)
Verschiedene Links zu Quellendatenbanken, Bildern und Hilfsmitteln.